Anni Freiburgbärin von Huflattich

Mit der Bestie auf DU

Hauptmenü

Lecker

Lecker!

Leckerer

Richtig lecker

Damals

Leckerstest

MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten

Links

 Im Februar bereitet sich die Natur ganz langsam auf den Frühling vor

Schildkrötenfotografie gehört so ziemlich zum Anspruchsvollsten, was die Fotografie zu bieten hat. Die wieselflinken Tiere lassen sich einfach nicht fotografisch fassen. Kaum ist der Auslöser gedrückt, da ist das Vieh auch schon verschwunden.

Schildkröten: Wieselflinke Lorbasse

Gestern habe ich ein Video über fachlich korrekte Schildkrötenfotografie gesehen. Das Video war erstklassig aufbereitet und hat die eine oder andere Anregung zur extrem aufregenden Fotografiegattung gegeben.

Wir, also meine Freiburgsekretärin, sind schon seit Jahren firm in Schildkrötenfotografie. Manchmal vergeht kaum ein Tag, an dem meine Freiburgsekretärin nicht vergeblich versucht hat, diese Highspeedtiere auf Platte zu bannen (das ist Fotografenjargon).

Ich zeige hier zwei ihrer gelungenen Meisterwerke. Bild zwei habe ich veröffentlicht, weil sehr schön zu erkennen ist, wie die Evolution wirkt. Die Schildkröte rechts zeigt definitiv erste Ansätze sich demnächst, also in zwei oder drei Millionen Jahren, in die Lüfte zu erheben. Das Bild zeigt ganz eindeutig, wie spannend und aufregend es ist, der Evolution bei der Arbeit zu zusehen.

Dieses Bild zeigt untrüglich das Wirken der Evolution

So!

Zum Schluss also der Film, der sich von fotofachlicher Seite mit der Fotografie der Schildkröte beschäftigt.


Weiterlesen

… gehört ein grober Keil. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Auch grobe Klötze bekommt man klein.

Dass der politische Gegner „Feuer, Mordio, Verfassungsschutz!“ bölkt, ist klar. Dass den Meuchelmördern in den eigenen Reihen das Lachen aus dem Gesicht fällt, ist auch in diesen Tagen nicht ungewöhnlich. Macht sich halt gut eine vornehme Sprache zu preisen.

Also was soll‘s?

Business as usual, wer sagt denn, dass nur der Gegner aus Gutmenschen besteht.

Die Kameras in den Handys werden immer besser. Dieses Foto ist ein Schnappschuss von Vorgestern Abend. Die Lichtverhältnisse waren durchaus marginal, aber das Smartphone hat durchaus passable Bilder geliefert.

Sonnenuntergang in Stuttgart

Das Bildrauschen ist erfreulich gering und hätte meine Annisekretärin auch noch den Wagen verlassen, dann wären die Bilder ungetrübt getrübter Autoscheiben noch besser geworden.

Aber auch so: Hut ab vor der Leistung der Kamera. So lassen sich schöne Schnappschüsse einfangen. Warum die Kamera jpg geliefert hat, obwohl RAW eingestellt war, habe ich noch nicht herausgefunden. Ich lasse aber daran arbeiten.

Auf meiner Stirn dies Kreuz
Von Asche grau:
O schnöder Lebensreiz,
Wie bist du schlau
Uns zu betrügen!
Mit Farben hell und bunt,
Mit Weiß und Rot
Deckst du des Moders Grund;
Dann kömmt der Tod
Und straft dich Lügen.

Was am Ende bleibt

Und wer es nicht bedacht
Und wohl gewußt,
Sein Leben hingelacht
In eitler Lust,
Der muß dann weinen;
Er achtet nicht was lieb;
Und was ihm wert,
Das flieht ihn wie ein Dieb,
Fällt ab zu Erd‘
Und zu Gebeinen.… Weiterlesen

Heute ist die letzte Möglichkeit für lange Zeit noch einmal so richtig auf den Putz zu hauen. Theo hat sich schon gestern Abend verdünnisiert, vor 00:00 wird er nicht hier sein.

Lecker Fastenessen: Pommes mit viel Mayo

Lecker Fastenessen: Pommes mit viel Mayo

Dabei sind Fastenspeisen gar nicht fettfrei. Einmal am Tag satt essen, fleischfrei.

Ein Riesenportion Pommes mit dick Mayo und Ketchup zum Beispiel und als Aperitif ein Glas Olivenöl. Erfüllt die Fastenregel. Na ja, das Olivenöl kann man auch durch Distelöl ersetzen, wenn man es so lieber mag. Schon gut, war nur ein Späßle.

Ein no go an Wochentagen in der Fastenzeit: Der BigMäc

Ein no go an Wochentagen in der Fastenzeit: Der BigMäc

Hier aber zum Abschluss der Fasnet ein Karnevalsklassiker der Extraklasse. Direkt vom Karneval in Venedig:

Peter I. Tchaikovsky, Capriccio Italien op.45


Weiterlesen

Die Salami ist eine Dauerwurst und kommt ursprünglich aus Italien. Salamis enthielten immer Esel- oder Maultierfleisch. Heute wird Salami meistens aus Schweine- und Rindfleisch hergestellt und ist meist luftgetrocknet. Sie zählt zu den Rohwürsten. (Sic! Wo rohe Würste sinnlos walten)

Wo bleibt der Tierschutz? Jetzt in Eseln entdeckt: Das Salami-Gen

Und es kommt noch schlimmer! Jetzt ist in Eseln das Salamigen entdeckt worden. Klassischerweise haben Salamis einen grauweißen Naturschimmelbelag (Edelschimmel). BÄÄÄH!

Ich wünsche allen eine völlig sinnfreie aber fröhliche Restfaschingszeit!

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Helau und Alaaf

Helau und Alaaf

Ich muss doch auch noch meinen Senf zu Dings abgeben, Alaaf!

Dings ist eine feine Sache, Helau! Dings ist richtig klasse, Alaaf.

Was sollten wir nur ohne Dings machen?

Also, hoch die Tassen.

Helau und Alaaf.

Narhallamarsch:

Joseph Jean-Baptiste Laurent Arban, Dings, na sag‘ schon … Ach, Karneval in Venedig,

Ich bin vom rechten Wege der Gedanken abgekommen und habe mich im Kreatieftal bei Ödnis verlaufen. Der Grund meiner Irrung war gar zu gering, als dass mir das Abweichen vom rechten Weg aufgefallen wäre.

Mitten im nahrhaften Dornengestrüpp

Ich dachte an einen Reim auf Lurch. Warum gerade Lurch, dass kann ich nicht sagen, andere Amphibien sind reimtechnisch wesentlich besser geeignet. Zu Molch reimt sich Strolch und zu Frosch Schleichwerbung. Aber Lurch?

Durch ein unerwartetes Geräusch aus den Wortfindungsgedanken erschreckt, sah ich mich von einen… Weiterlesen

Wenn der Boden nachgibt, fällt irgendwann dem dümmsten Vogel ein, dass er fliegen kann.

Jetzt aber schnell

Durch eine schnelle auf und ab Bewegung der Arme (das sind die Dinger, an denen die Federn sind) entkommt man der Gefahr.

Gerettet! So clever sind die Teichhühner im Rosensteinpark

Vom sicheren Ufer aus kann man in aller Ruhe und mit einem gewissen Stolz die Gefahr bewundern, der man entkommen ist.

Der Winter liegt in den letzten Zügen. Moder und Verfall werden mit steigenden Temperaturen zunehmen.

Fressen und gefressen werden

Fressen und gefressen werden

Sogar die den Verfall voran treibenden Pilze sind vom Verfall befallen. Flechten verrichten ihr Werk.

Aber keine Panik. Bald beginnt der Frühling und dann beginnt neues Leben.

Vielleicht ist dann sogar die Watschelente weg.