Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Damals
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Marienaltar St. Albert, Stuttgart

Wagner

Lohengrin taucht im letzten Kapitel des mittelalterlichen Epos Parzival (Wolfram von Eschenbach) auf.

Lohengrin im Rosensteinpark!

Der Gralsritter Lohengrin, Sohn des Gralskönigs Parzival, wird auf einem Schwan der Herzogin von Brabant als Helfer und Beschützer gesandt.

Als Bedingung für seine Hilfe darf sie ihn niemals nach seinem Namen fragen. Als sie sein Verbot bricht, muss er sie verlassen.

Wagner griff die Figur auf und baute das Frageverbot zum Kern einer Geschichte aus.

Das Vorspiel stellt die Aura des Grals dar. Die Musik beginnt… Weiterlesen

Ein Tänzchen sieht so ausBeethoven begann mit der Komposition der 7. Sinfonie, während er mit dem Abschluss seines Festspiels “Die Ruinen von Athen” beschäftigt war.

Während der Arbeit an der Sinfonie empfand Beethoven Triumph über die sich abzeichnende Niederlage Napoleons, der sehr schön heraus zu hören ist. Der Triumpf.

Der Rhythmus des ersten Satzes veranlasste Richard Wagner, die Sinfonie als „Apotheose des Tanzes“ zu bezeichnen.

Carlos Kleiber, Beethoven, 7. Sinfonie in A-Dur op. 92, 1. Satz, Poco sostenuto – Vivace

Weiterlesen

Wie soeben das Burgschlosstheater Bad Cannstatt unter der Leitung des Intendanten Theo Theorum in einer Presseerklärung mitteilte, wird noch im Sommer Wagners Lohengrin im Rosensteinpark uraufführen.Lohengrin im Rosensteinpark!

 

Zu Ehren  Richard Wagners wird eine Neubearbeitung der Oper dargeboten.

„Wir hab’n die Oper genomm’n un‘ von allem unwesentlichen Ballast befreit“, so der Intendant, „herausgekomm’n iss’n hörenswertes Stück zeitgenössischer Interpretation, quasi ’ne Reduktion auf das Wesentliche.“

In Zeiten multimedialer Medien stellt der Intendant natürlich nicht nur das Plakat zur Aufführung, sondern auch eine Kostprobe der Neuinterpretation der Ouvertüre zum ersten und letzten Akt zur Verfügung.

Titel: Lohengreen, Ouvertüre

Interpreten: Theo & The Theorumors Reunion

Alle Instrumente: Theo

Weiterlesen

Mit Lohengrin schuf Wagner die neue Opernform des durchkomponierten Musikdramas. Die Komposition ist nicht in einzelne Nummern aufgeteilt, sondern wird ohne Unterbrechung aktweise durchgespielt. Wagner setzt sich damit von der herkömmlichen Struktur der mit Arien, Rezitativen und Chorpartien ab. Trotzdem sind auch in Lohengrin noch große arien- oder ensembleartige Fragmente erhalten

Das Vorspiel des 1. Aufzugs stellt die Aura des Grals dar. Die Musik beginnt mit leisen, hohen, sphärischen Streicherklängen, schwillt bis zu einem mächtigen Höhepunkt an und verschwindet wieder… Weiterlesen

Kochen ist meine viertliebste LeidenschaftSo geht das aber nicht! Anni hat schon wieder kein Musikvideo vorgestellt. Ist auch besser so. Jetzt spiele ich was. Vom Fliegenden Dings … ähh Holländer. Niederländer.

Den haben Ferdi Störtebeker und ich damals kennengelernt. War ein ziemlich unangenehmer Bursche. Hat sich mit komischen Leuten eingelassen.

Also Ferdi und ich, wir waren schon ziemlich gute Piraten und wir haben alles was uns vors Boot kam torpediert. Aber mit dem Holländer oder Niederländer wollten wir nichts zu tun haben. Wenn der… Weiterlesen

Beethoven begann mit der Komposition der 7. Sinfonie, während er mit dem Abschluss seines Festspiels „Die Ruinen von Athen“ beschäftigt war.

Während der Arbeit an der Sinfonie empfand Beethoven Triumph über die sich abzeichnende Niederlage Napoleons, der sehr schön heraus zu hören ist. Der Triumpf.

Der Rhythmus des ersten Satzes veranlasste Richard Wagner, die Sinfonie als „Apotheose des Tanzes“ zu bezeichnen.

Weiterlesen

Frederick Delius, geb. 29. Januar 1862 in Bradford, gest. am 10. Juni 1934 war ein englischer Komponist deutscher Herkunft.

Er entwickelte seinen sehr persönlichen Stil, der anfangs von Wagner und Grieg, später auch von Debussy beeinflusst war: Eine unverwechselbare Harmonik, ein scheinbar unendliches Fließen der Musik und ein dem Impressionismus nahestehendes sensibles Erfassen feinster emotionaler Nuancen.

Delius Musik kann als bedeutender musikalischer Ausdruck des „Fin de siècle“ verstanden werden.

Weiterlesen