Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Frische Martinsgänse sind dieses Jahr schwer zu bekommen

Untergang

Untrügliche Zeichen sprechen dafür. Aber es gibt Wichtigeres als den Untergang zu beschreien.

Graureiher im farbenfrohen Rosensteinparkteich

Mit wenigen Einstellungen lässt sich aus einem grauen Graureiher ein durchaus farbenprächtiger Vogel produzieren. Mit der kostenlosen Google Nik Collection lassen sich noch viel mehr Farben aus trist gräulichen Bildern herauskitzeln. Da sieht grüne Gülle richtig golden (FD-feinriPp Gilb) aus.

Und so kam es in diesen verdorbenen Tagen, dass der Herr der grünen Plörre ins grübeln kam.

Der Herr der günen Plörre im Rosensteinpark

Wie soll alles, so dachte er verzweifelt, grün werden, wenn die grüne Plörre nur den Verstand der grünen Plörre hat?

Ob er dann bitterlich weinte, erzählen die Chroniken des grünen Untergangs nicht.

Die Graugänse haben fünf, die Nilgänse haben neun Küken durchzufüttern. Die Gänse wissen Bescheid: Je mehr Küken, desto besser für das nackte Überleben.

Ein Entlein schwimmt im Wasser, ganz still und stumm

Ein Entlein schwimmt im Wasser, ganz still und stumm.
Sag‘ mir was das Entlein macht, das da schwimmt im Wasser allein …

Die Enten sind nicht so. Die sind eher selbstmörderisch. Ein Entenküken bevölkert den Rosensteinparkteich. Sagenhaft. Der Untergang der Enten ist damit … Moment.

Das ist eine ganz raffinierte Strategie. Je weniger Enten, desto weniger Festtagsbraten.… Weiterlesen

Heute wird beratschlagt und palavert, wie können wir die meisten Eindringlinge bei uns unterbringen, gerecht verteilt, einer nur zu nutzen und frommen.

Lasset die Massen zu uns kommen! Wir geben alles

Lasset die Massen zu uns kommen! Wir geben alles

Warum eigentlich? Was ist das Ziel der scheinbar wirren Frau?

In Wahrheit ist der Untergang vorprogrammiert

In Wahrheit ist der Untergang vorprogrammiert

Auch heute wird Widerstand gegen die Pläne vorgetragen werden und der Gegenwind wird größer, doch vermutlich knickt der wieder ein. Wie immer.

Mit welchen dunklen Kräften steckt die Despotin unter einer Decke?

Der Montagmorgen ist von je her, also seit Einführung der 40 Stundenwoche, ein ungeliebter Morgen. Hektisches erwachen, hastiges frühstücken, unhygienisch schnelles Zähne putzen.

Ruhe bewahren, sage ich nur, Rom ist auch nicht an einem Tag zugrunde gerichtet worden, die EU wird nur einen tausendstel der Zeit benötigen, um in Schutt und Asche zu liegen.

Suchbild aus dem Rosensteinpark

Also: Eile mit Weile!

Hier ein kleines Suchbild, das die nötige Entspannung für den kommenden Arbeitstag liefert. Aber nicht mogeln. Nach dem Gras wird nicht gesucht.

Ich wünsche einen schönen Arbeitstag

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Ein musikalisches FeuerwerkVor 50 Jahren kamen sie tröpfchenweise, man brauchte u n b e d i n g t (d. h. alternativlos) Gastarbeiter, denn sonst könne die Wirtschaft nicht mehr wachsen. Kaum waren die Gastarbeiter da, da ging es schon bergab mit der Wirtschaft. Stahlkrise, Zechensterben, usw. und so fort.

Der millonenste Gastarbeiter wurde noch mit viel Helau und Alaaf in begrüßt, dann wurden es immer mehr. Die Gastarbeiter blieben und ihre Familien durften auf einmal nachziehen. Der Islam nahm Fahrt auf.… Weiterlesen

Anni Freiburgbärin von Huflattichals sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten?

Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist,… Weiterlesen

eute wollten wir im Rosensteinpark ein ganz großes Stück Filmgeschichte aufführen. Die rührselige Geschichte vom Untergang der Titanic sollte es sein. Also die Verfilmung mit dem Dings und der, na, wie hieß die noch.

Untergang der Titanic

Mir fallen die Namen nicht ein. Richtig ernsthaft konnte bei den Proben niemand bleiben. Als dann Daisy allen ernstes behauptete, sie sei die untergehende Titanic, konnten wir uns vor lachen nicht mehr halten.

Nein, nein, habe ich dann gesagt, der Film ist zu traurig, als dass… Weiterlesen