Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Frische Martinsgänse sind dieses Jahr schwer zu bekommen

Tschaikowski

Heute werde ich auf der Suche gehen. Welches Geschäft hat die ersten Weihnachtsleckereien?

Dieser Weihnachtsbär ist von Weihnachten 2012

Dieser Weihnachtsbär ist von Weihnachten 2012

Meine Freiburgsekretärin sagt, die gäbe es erst ab September. Das mag schon sein, aber manche Geschäfte sind halt schneller.

So schöne Weihnachtsplätzchen hatte Computerlies'chen gebacken

So schöne Weihnachtsplätzchen hatte Computerlies’chen gebacken

Diese Läden suche ich. Wenn ich so Geschäft gefunden habe, dann bewundere ich die Spekulatius und frage mich, ob diese Packung vom letzten oder schon von diesem Jahr ist.

Weihnachtliche Musik zum Tagesbeginn:

Weiterlesen

Genieße den FrühlingAlexander Glasunow, ein Zeitgenosse Tschaikowskis. war ein russischer Komponist, in seinen Werken volksliedhafte Themen einbaute. Glasunows Musik besticht durch eine große handwerkliche Meisterschaft und eine souveräne Beherrschung der Kompositionstechnik.

Zu seinen Bühnenwerken gehören die Jahreszeiten, Ballett op. 67, komponiert 1898 und 1899. Auch wenn de facto schon sommerlich scheint: Der Frühling von seiner schönsten Seite, so wie er sich gerade präsentiert. Weiterlesen

In letzten Wochen waren die Themen des Blogs gruselig. Kindermord und Kindersexualisierung waren die Spitze des makabren Weltgeschehens.

Heute Abend soll es anders sein: Serge Prokofieffs Symphonie Classique.

Das Werk ist geprägt von Heiterkeit und Vitalität und zeichnet sich durch eine ausgeklügelte Rhythmik aus. Leonard Bernstein bezeichnete es als Musterbeispiel für „Humor in der Musik“.

Die Symphonie verdankt ihren Beinamen „Klassische“ ihrer liebevollparodistischen Verwendung einer an Joseph Haydn und den frühen Tschaikowski (seinerseits ein Verehrer Mozarts) gemahnenden Tonsprache.
Weiterlesen

Ein netter BäckerHeute Abend habe ich das erste weihnachtlich geschmückte Geschäft gesehen. Eine Bäckerei. Es war ein schöner Anblick, auch wenn nur Geschäftemacherei dahintersteckt. Oder etwa nicht? Schön ist es allemal und vielleicht schicken die Bäcker auch mal ein Brezel in die Slums. Wäre doch nett, oder etwa nicht? So ganz im Sinne unseres Papstes.

Hier noch ein wenig Novemberstimmung. Heitere Novemberstimmung, denn, wie eingangs geschrieben, ich habe eine weihnachtlich geschmückte Bäckerei gesehen.

Weiterlesen

Der Sommer ist da und er bleibt hoffentlich noch einige Zeit. Italien, Inbegriff des Sommers schlechthin (zumindest für so einfach gestrickte Geister, die meine Sekretärinnen sie nun mal sind) ist also schwer angesagt. (Zumindest bei meinen Sekretärinnen).

Tschaikowskis Capriccio Italiano wird es schon richten. Die Musik ist zwar vom Karneval, der nachweislich auch in Italien in den Winter fällt, inspiriert, aber was soll’s.

Weiterlesen

Pas de deux ist ein Duett und ist in der Regel der Höhepunkt eines Balletts. Tschaikowskis Nussknacker bietet zwei Variationen des Pas de deux.

Variation I. Tarantella

Variation II. Tanz der Zuckerfee.

In einer brillanten Aufführung durch das Neue Philharmonie Orchester Köln unter der Leitung Maestro Hartung:

Weiterlesen

Allein die Installation des mit Windows 8 vorinstallieren Dell PCs ist eine Zumutung. Ohne Microsoft Online Konto scheint es nicht zu funktionieren. „Ihre Emailadresse gefälligst!“.

Dass man auch ohne Onlinekonto installieren kann steht unten am Monitor in hellem Hellblau auf ein wenig dunklerem Hellblau. Dafür will MS natürlich auch meine Emailadresse. Eiße Microsoft.

Nach der Installation: Katastrophenbedienung für Desktop-PCs. Dreimillionen „voreingerichtete“ Kacheln. Ich will die nicht. In der Systemsteuerung darf man jede einzelne auf nein stellen. „Sind sie sicher?“

Ich… Weiterlesen

Alexander Glasunow, ein Zeitgenosse Tschaikowskis. war ein russischer Komponist, in seinen Werken volksliedhafte Themen einbaute. Glasunows Musik besticht durch eine große handwerkliche Meisterschaft und eine souveräne Beherrschung der Kompositionstechnik.

Zu seinen Bühnenwerken gehören die Jahreszeiten, Ballett op. 67, komponiert 1898 und 1899. Auch wenn de facto noch der Winter vorherrscht, hier, quasi als Unterstützung, der Frühling.

Capriccio Italien – Tschaikowski entwarf sein Werk während eines Romaufenthaltes 1879/80, bei dem er auch den italienischen Karneval erlebte.

Tschaikowski verarbeitet in diesem Stück italienische Volksmusik. Das populäre Lied mit dem Titel „Bella ragazza dalle trecce bionde“ beginnt mit den Zeilen „Babbo non vuole, mamma nemmeno, come faremo a fare all’amor“, zu deutsch: „Das Mädchen mit den blonden Zöpfen“ singt „Der Papa möchte es nicht, die Mama ebensowenig: wie stellen wir es nur an, uns zu lieben?“

Also Karneval pur!… Weiterlesen

Sylvia, eigentlich Sylvia ou La Nymphe de Diane wurde 1876 von Léo Delibes komponiert. Es handelt sich um ein klassisches Ballettstück.

Die erste Choreografie stammt von Louis Alexandre Mérante und war ihrer Zeit weit voraus. Die Choreografie galt als ziemlich rebellisch.

Tschaikowski schrieb 1877 in einem Brief an den Komponisten Sergei Tanejew: „Habe mir Délibes Sylvia angehört. Hätte ich diese Musik vorher gekannt, hätte ich Schwanensee nicht geschrieben.“

Weiterlesen