Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Christkinds little helper

Schwarzwald

Gestern, nach der Veröffentlichung es letzten Artikels, setzte sich eine Art Virus in unseren Gedanken fest. Wie ferngesteuert machten wir uns zu 43 (wir nehmen nicht viel Platz weg) auf den Weg zu unserem Wagen und haben uns in den nächstgelegenen Schwarzwald abgesetzt.

Kurzurlaubsfete

Das Bild zeigt unsere Ankunft in einer verschwiegenen Köhlerhütte. Hier werden wir die nächsten Tage ein einsames, karges, aber an Abenteuern reiches Leben verbringen.

Soweit die Planung. Erste Risse hat die real existierende Wirklichkeit schon bekommen.

Schwamm drüber.

Erstmal.

An neblig trüben Wintertagen ist ein kleiner Rosengruß gut zu ertragen.

Rose mit Morgentau

Auch wenn nur Schnittblumen zur Verfügung stehen; mittels einer handelsüblichen Sprühflasche lassen sich leicht Tautropfen auf der Blüte anbringen, so dass die Illusion eines fröhlichen Sommertages Wirklichkeit werden kann.

Morgendämmerung im Schwarzwald

So könnte ein Bilderbuchsonnenaufgang aussehen – im Schwarzwald, nicht in Stuttgart.

Raus aus dem Mief, durchatmen ganz tief.

Harzer Roller im Schwarzwald

3000 km Dauerlauf, rauf auf den Berg, auf, auf, auf!

Berg runter ist mäßig fade, gar nicht Schade.

Da kann ich einfach runter rollen … also quasi als Harzer Roller im Schwarzwald.

Und damit bin ich wieder beim Essen.

Auf geht’s Burschi, die drei Sekundenverschnaufpause ist vorbei.

Heute ist es genau acht Tage her, dass wir auf die Idee kamen, endlich einmal wieder nach Freiburg zu fahren. Das Wetter war schön und so freuten wir uns auf klasse Bilder aus dem Schwarzwald.

Wunderbarer blau-weißer Himmel über Kirschbaumwipfel

Ab Pforzheim war der Himmel grau, ab Karlsruhe regnete es Bindfäden, eine Besserung war nicht in Sicht. Wir beschlossen trotzdem weiter Richtung Freiburg zu fahren.

Wie sagte meine Annisekretärin so schön: „wir haben die Maria Vesperbild Regenschirme und den Schwarzwald müssen wir nicht fotografieren, wir können auch Kirchen fotografieren. Andreas hatte vor einiger Zeit die Kirche von Buchenbach gelobt, dann die Ohmenkapelle und die Kirche in Sankt Märgen“.

Sankt Blasius vor grauem Himmel

Kurz vor Freiburg hörte der Regen auf, der Himmel blieb aber grau. Unsere erste Station war der Friedhof in Haslach, dann ging es weiter zu MacDonalds. Kein Parkplatz. „Wir können beim Metzger in Sankt Märgen Würstchen und Brötchen kaufen“. Der Vorschlag meiner Freiburgsekretärin wurde einstimmig angenommen.

Der Altarraum von Sankt Blasius

Nächster Halt war die kleine Kirche in Buchenbach, St. Blasius. Andreas hatte nicht zuviel versprochen. Der Altarraum war ein Kleinod, einzig das Stehbüffet in der Mitte störte extrem, aber wir kennen auch wesentlich schlechter gemachte Campingtische.

Weiterlesen

Über den Hügeln des Schwarzwaldes, weit, weit weg, kommt erst einmal Freiburg, aber das werden wir rechts liegen lassen und uns weiter Richtung Schweiz begeben.

Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen

Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen

Dort, in den Bergen, werden wir uns häuslich niederlassen und dem Narrenhaus, das wir verließen, den … lassen wir das. Der alte Öhi serviert schöne frische Milch und abends gibt es lecker Ziegensteak.
Weiterlesen

Das fast sommerliche Novemberwetter hieß uns gestern eine kleine Schwarzwaldtour unternehmen. Auf einer kleinen Lichtung an einem schönen Hügel rasteten wir.

Mentale Vorbereitung auf die neue Saison

Alle waren rechtschaffend k. o. von der Wanderung und wollten nur ein wenig Ruhe. Plötzlich, keiner weiß was in Julchen fuhr, führte Julchen eine Art Veitstanz auf. Es war durchaus ansehnlich. Später zur Rede gestellt, antwortete sie, dass sie ihr mentales Training für die beginnende harte Saison „Schiffe versenken“ begonnen hat.

Ah, dachte ich, den Zusammenhang verstehe ich nicht.… Weiterlesen

Der Schönbär (Callimorpha dominula) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae). Außerdem war der Schönbär Schmetterling des Jahres 2010.

Der Schmetterling des Jahres 2010, der Schönbär

Die Tiere sind meistens nachtaktiv, fliegen aber auch am Tag, klar, sonst hätte der Schönbär nicht fotografiert werden können. Sie leben in einer Generation pro Jahr und sie besuchen Blüten um Nektar zu saugen.

Das Bild entstand vor zehn Jahren im Schwarzwald, in der Nähe von Simonswald.

Das ist alles, was mir zum Schönbär einfällt. Teddybären sind schöner.

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Wahre Trantüten sind sie geworden. Sie bekommen nichts mehr geregelt, sie haben einfach keinen Mumm in den Knochen. Wo soll der auch herkommen?

Waschlappen zum Trocknen aufgehangen

Waschlappen zum Trocknen aufgehangen

Sehen wir uns doch mal in der jüngsten Vergangenheit um. Da wurde Andreas groß, mächtig und riesig gefährlich angekündigt. Und was war? Nichts!

Jetzt, wird gerade wieder getönt: Oh, der nächste, der kommt, wird das Land verwüsten und alle werden vor ihm zu Boden gehen.

Pff, sage ich nur. Sicher. Es hat mal… Weiterlesen

Kein Urlaub im SchwarzwaldNachdem das Kabinett den dämlichen Führerschein für Paternoster gekippt hat, habe ich umgehend unsere Urlaubspläne über den Haufen geworfen.

Anstatt dem Schwarzwald, der Schwäbischen Alb und dem Bodensee unsere Aufwartung zu machen, habe ich entschieden, wir werden eine Paternoster-Tour starten.

Angefangen vom Paternoster in Stuttgart (Rathaus) werden wir uns im Rathaus Schöneberg Paternoster amüsieren.
Weiterlesen

Vor vier Tagen hielt meine Annisekretärin freudestrahlend ihre „kulinarische Errungenschaft“ für die wenig lukullische Stuttgarter Umgebung in den Händen. Zwei Tage später hatte sich sogar irgendjemand in der Redaktion erbarmt und ihr das fehlende Vanilleeis spendiert.

Diese Schwarzwald Kartoffelturbinen wollen wir nicht!

Der große Augenblick war also gekommen. Voll Freude durften alle zusehen, wie aus schnödem Vanilleeis herrlich fluffiges Spagettieis werden sollte. Meine Annisekretärin nahm drei Esslöffel Vanilleeis und beförderte das Eis kunstvoll in die Presse. Siegesgewiss begann sie nun die Presse zu pressen. Sie presste und presste und wurde vor Anstrengung ganz rot im Gesicht.

Weiterlesen