Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Damals
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Marienaltar St. Albert, Stuttgart

Sakrament

Msgr. Dr. Wilhelm Imkamp

Predigten aus St. Peter in München, Heft 2
Katholische Evergreens, sechs Fastenpredigten
Msgr. Dr. Wilhelm Imkamp

Heute wird der Glaube ja gerne als etwas Beliebiges gesehen, etwas, was man so oder so halten kann. Die Reduzierung des Glaubens auf ein vages Gefühl gehört sicherlich zu den entscheidenden Tendenzen unserer Zeit. Inhalte des Glaubens werden so zu Beliebigkeiten der psychischen Befindlichkeit des Glaubenden, als ob erst das glaubende Subjekt die Glaubensinhalte schafft – nach Bedürfnis und Laune.

Das Dogma von der wirklichen Gegenwart lehrt etwas anderes. Gott ist keine zwischenmenschliche Größe, und Gott ist auch in seiner unüberbietbaren Nähe zu uns nicht von uns und unseren Gefühlszuständen abhängig.

Weiterlesen

Anni Freiburgbärin von Huflattich„Die Sakramente sind nichts anderes als die Fortsetzung der Inkarnation.

Wenn Jesus zu seinen Aposteln sagte: ,Ich bin bei euch bis zu zum Ende aller Tage‘, dann meinte er nicht, dass er in Gestalt eines Buches, in dem man seine Lehren nachschlagen kann, bei ihnen und ihren Nachfolgern sein würde. Das Christentum ist eben keine Buchreligion und es ist auch nicht die Verkündigung einer neuen Lehre, sondern es besteht in dem Ereignis der Menschwerdung Gottes, die im Rahmen der überlieferten… Weiterlesen

Baseler Katechismus - garantiert KatholischDas Altarsakrament ist das heiligste aller Sakramente. Die sechs andern geben uns Gnaden verschiedener Art. Dieses aber gibt uns den Spender aller Gnaden selbst, Jesus Christus. In diesem Sakrament lebt der Heiland unter uns in den Gestalten von Brot und Wein.

Durch die heiligste Handlung, die es auf Erden gibt, kommt dieses Sakrament zustande: Durch das Opfer der heiligen Messe. Aus diesem Opfer fließen der Menschheit unermeßliche Gnaden zu. — Das Altarsakrament ist der größte Reichtum der Kirche und das… Weiterlesen

Der RosenkranzBischof Fellay, der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., hat am 29. September eine Petition veröffentlicht, um dem Heiligen Vater, Papst Franziskus zu bitten, die heilige Institution der Ehe öffentlich zu verteidigen.

Er bittet den Hl. Vater, seine päpstlichen Stimme zu einer klaren und festen Verteidigung des Sakrament der Ehe zu erheben!

Bischof Fellay beginnt seine Petition an den Papst respektvoll mit der Feststellung, „mit größter Unruhe verfolgen wir um uns herum den fortschreitenden Niedergang in Ehe und in… Weiterlesen

Anni Freiburgbärin von HuflattichDie Zukunft der Kirche ruht nicht mehr auf dem Priester, sondern auf dem einfachen Gläubigen.“ Ein Salesianer, Priester.

Das ist ein großes Missverständnis in Bezug auf das Wesen der Kirche. Denn wenn es keine Priester mehr gibt, dann gibt es auch keine Heilige Messe mehr und wenn es das Heilige Messopfer nicht gibt, dann hat die Kirche keinen Sinn mehr.
Jakub Filipec (Tschechien), Seminarist

Die Priester haben – Gott sei es geklagt – in weitem Ausmaß… Weiterlesen

Anni Freiburgbärin von Huflattich„Nichts ist indes in der Geschichte unumkehrbar. Ihre Gegenwart zeigt es. Wir sind hier, um ins Gedächtnis zu rufen, dass die Keuschheit möglich ist, und zwar in und außerhalb der Ehe. Um in die Tat umgesetzt zu werden, fordert die Keuschheit vor allem den Willen, keusch zu sein.

Um keusch zu sein, muss man es wollen. Und der Mensch kann es wollen, weil er frei ist, Herr seiner eigenen Handlungen, fähig, auf Scheingüter zu verzichten um höherer Güter willen. Um… Weiterlesen

SchwäneAuf den Webseiten der Erzdiözese Freiburg habe ich fast den Eindruck bekommen, dass die kirchliche Trauung irgendein Brauchtum ist, dem man bereitwillig zustimmt und bei dem auch den Brautleuten geholfen wird, wenn es um die Frage der „guten“ Planung geht.

Mit dem „Eingemachten“ der kirchlichen Trauung möchte man doch nicht so gerne zu schaffen haben. Sakrament, ja, das gibt es auch. Überhaupt, ökumenisch Heiraten ist auch gern gesehen, außer es ist nur der Verwandtschaft zu liebe. In Freiburg ist man… Weiterlesen

Traute Zweisamkeit haben wir schon geübtEine Ehe will gut überlegt sein. Worauf lasse ich mich ein? Was heißt kirchlich heiraten und welche Verpflichtungen ergeben sich daraus für mich. Bevor die Ehe beginnt, möchte ich wissen, was sie überhaupt bedeutet. Ganz besonders wichtig ist für mich, gar nicht erst in die Versuchung zu kommen, eine wiederverheiratete Geschiedene zu werden. Also ich möchte es von Anfang an und beim ersten (und einzigen) Mal richtig machen.

Ich brauche eine gewissenhafte Vorbereitung auf das, was auf mich zukommt. Wenn… Weiterlesen

Der Heiland hat das allerheiligste Altarsakrament eingesetzt

1. um für uns Opfer zu sein in der heiligen Messe,

2. um in uns Seelenspeise zu sein in der heiligen Kommunion,

3. um bei uns zu sein im Tabernakel.

«Kommet alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken» (Mt 11,28).

Baseler Katechismus, 1947

Das ist alles (204 – 219), was man über das Heilige Altarsakrament wissen muss.

Der Heiland im allerheiligsten Altarsakrament erwartet von uns Anbetung, Dank und Liebe.

Zeige deine Anbetung durch andächtige Kniebeugung und ehrfürchtiges Betragen in der Kirche! Bete den Heiland demütig an in der heiligen Wandlung, bei der Aussetzung in der Monstranz und im Ziborium.

Hier ist wirklich die Eucharistie, die wertvollste Gabe Gottes an die Menschen. «Was soll ich dem Herrn vergelten für alles, was er mir getan hat?» (Ps 115).

Ein Dankeszeichen ist das Fronleichnamsfest mit seiner feierlichen Prozession und das… Weiterlesen