Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Rosensteinparkteich

Wie jeden Morgen liegt das Uferidyll in tiefem festen Schlaf versunken und versucht erst gar nicht aufzuwachen.

Das Rosensteinparkteichufer ruht

Der rosafarbene Durchwachsene Wasserdost (Eupatorium perfoliatum, Syn.: Eupatorium virginicum, Eupatorium glandulosum, Eupatorium connatum), auch Durchwachsener Wasserhanf, Amerikanischer Wasserdost, Wasserdostenkraut, Knochenheil, Fieberkraut, Wechselfieberkraut, Indianerkraut träumt von Frieden, Freude und Pfannkuchen, als ob er ahnt, was gleich auf ihn zukommt.

Der Wasserdost träumt friedlich

Doch der Feind ist gerissen. Er liebt die Abwechslung. Statt wie an den Tagen zuvor über Land anzugreifen, hat Kuno, der Anführer der hundsgemeinen Entenbande beschlossen, von der Seeseite ins Gebüsch einzufallen.

Kuno der Unerbittlich gibt das Signal

Willbert, der Außerirdische, ist entsetzt. Kann er den hinterhältigen Angriff der hundsgemeinen Entenbande stören? Ihn abwenden?

Kann Willbert noch den Wasserdost retten?

Ich weiß es nicht.
Weiterlesen

Wir fotografieren seit Jahren ausschließlich im Camera-Raw Format. In diesem Format werden die Bilder in höchstmöglicher Bitbreite aber unbearbeitet auf die Speicherkarte geschrieben. Ein im jpg-Format gespeichertes Bild ist immer 8-bit breit, jpg‘s werden aber von der Kamera je nach Motiv und Einstellung aufbereitet.

Von der Kamera direkt auf den PC

Ein Camera-Raw Bild sieht in der Regel recht unansehnlich aus und muss in einem entsprechenden Programm, wir nehmen noch Lightroom, nachbearbeitet werden. Da Camera-Raw Bilder mindestens 14 Bit breit sind, ergeben sich bedeutend mehr und feinere… Weiterlesen

Es war einmal ein kleiner Theo. Un’ der kleine Theo hatte ein Herzkens für kleine Gänse. Un’ weil die Gänse so allein in’nem kalten Wasser von’nem Rosensteinparkteich saßen, da hat der kleine Theo gedacht, dass iss nich’ recht. Die armen kleinen Gänskens brauchen viel von’ne Liebe un’ noch mehr von’nem guten Futter.

Der Gänsetheo tut die Gänskes hüten tun

Der Gänsetheo tut die Gänskes hüten tun

Un’ so iss das gekommen, dass der kleine Theo zum Gänsetheo wurde un’ auf die kleinen Gänskes aufpasste, damit die Gänskes… Weiterlesen

Ein herzallerliebstes Erpelpärchen turtelt auf dem Teich. Ist es nicht schön anzuschauen, so beschaulich, so mild. Da wird einem schon ganz warm ums Herz. Ja, so höre ich schon sagen, die Natur ist schwul. Das Bild ist der Beweis.

Auf dem Rosensteinparkteich

Wer das sagt, hat nicht mit dem Finger meiner Freiburgsekretärin auf dem Auslöser gerechnet. Serienbildaufnahme. Keine 1/30 Sekunde später sah die traute Zweisamkeit so aus:

Kurz nach dem ersten Bild

Ohne viel Federlesen wird der lästige Konkurrent verbissen und verjagt. Die traute Schmusigkeit war nur die… Weiterlesen

Der Rosensteinparkteich liegt ruhig im frühen Morgenlicht. Kein Tier wagt es das Idyll zu stören.

Der Baumbestand im Hintergrund schickt sich an Blattknospen auszutreiben. Besonders gut gelingt es den hell leuchtenden Weiden.

Der Rosensteinparkteich im Morgenlicht

Der Schilf und Grasbewuchs der Uferböschung ist noch vornehm zurückhaltend. Und doch hält das Ufer eine botanische Rarität vor. Auf sechs Luftwurzeln, unten rechts im Bild, thront der braune Blütenstand der Amorphophallus gigantum, einem Aronsstabgewächs. Die Aronstabgewächse (Araceae) sind eine Pflanzenfamilie innerhalb der Einkeimblättrigen Pflanzen (Monokotyledonen).

Die Pflanze… Weiterlesen

Stille Ruhe! Das ist doch einmal eine bombastische Überschrift – generiert von meinen Überschriftengenerator.

Der Rosensteinpark im hellen Novemberlicht

Ruhige Stille hätte ich auch genommen, aber darauf ist die App nicht gekommen. Sei’s drum.

Still ruht der See

Still und ruhig liegt der Rosensteinparkteich im frühen Morgenlicht. Die Bäume sind mittlerweile fast kahl, aber der Stimmung schadet das nicht.

Die Trauerweiden haben als erste Blätter getragen, nun sind sie die letzten, die ihre Blätter, oben schon gelb, unten noch grün, verlieren.

Seit gestern Morgen stehe ich hier. Sie erinnern sich? Ich habe den Liedtext von dock of the bay halb übersetzt. Dann hatte ich keine Lust mehr.

Der Reiher wartet immer noch am Rosensteinparkteich

Anni hat gesagt, sie hole einen Google-Übersetzer, ich solle solange warten.

Anni ist noch nicht wiedergekommen. Ich habe keine Lust mehr zu warten. Ich futtere jetzt einen Happen … Der darf auch ruhig größer sein und dann gehe ich schlafen.

Anni kann mich mal.

Abends werde ich immer noch da sitzen.
Beobachte die einlaufenden Schiffe,
dann beobachte ich sie wieder beim auslaufen, yeah

Standing on the dock of the bay

Ja, ich sitze hier am Rand und schau mir den Tidenhub an, ooh
Sitze an der Bucht von Rosensteinparkteich herum
und schlag die Zeit tot.

Meine Heimat habe ich verlassen
und mich zum hier Teich aufgemacht …

Anni, was soll der Quatsch, übersetze doch den Text selbst:

Looks like nothing’s gonna change
Everything still remains the same
I can’t do what… Weiterlesen

Und so traf es sich, dass an jenem frühen Morgen des 15. Oktobers die Kreaturen der Lüfte eine geheime und düstere Versammlung auf dem Wasser des Rosensteinparkteiches abhielten.

Magisch, mystischer Halbkreis

Akka! Düstere Prophetin der ZukunftUnd sie bildeten einen Halbkreis, denn zu einem ganzen Kreis reichte es nicht mehr.

Und Aka, die Anführerin der grauen Gänse, begann einen schauerlichen Gesang.

Und die Worte waren düster, voll dunkler Düsternis.

„Es wird grau werden“, lauteten sie, „und es wird kalt werden. Sechs Monate lang. Und danach wird nichts mehr so sein, wie es einmal war.“