Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Hochsommer II: Schwitzen kehrt zurück!

Mozart

1 2 3 5

Eiße! Ich hab‘ heute Nacht in’ne Eile vergess’n auch die von mich geknipste Botschaft von’nen Erwin zu zeig’n. Hier iss se!

Erwin seine Botschaft

Erwin sein erstes Anzeichen von’ne Intelligentz

Auf’n Bildken kann’se ziemlich deutlich seh’n tun, dass da „Merkel muss wech“ steh’n tut. Un‘ weil ich auch den Mozart kein gestrigen Geburtstach, kann auch der Todestach gewes’n sein, auch vergess’n hab‘ da tu‘ ich jetz‘ was von ihm spiel’n.

Hier iss die sechste Symfonie un‘ daraus der zweite oder dritte oder achte… Weiterlesen

non licet asinus

non licet asinus

Die Sinfonie C-Dur KV 551, Jupiter-Sinfonie, komponierte Wolfgang Amadeus Mozart im Sommer 1788 in Wien. Die Sinfonie Nr. 41 ist seine letzte.

Nach Mozarts Tod wurde das Werk – insbesondere das Finale – als eines der gelungensten Stücke der Sinfonik angesehen und erhielt teilweise den Titel „Sinfonie mit der Schlussfuge“.

Als letzte Sinfonie Mozarts unterliegt KV 551 teilweise einer etwas romantischen Deutung in dem Sinne, dass Mozart in dem Wissen, dass es seine letzte Sinfonie sei, eine Art Zusammenfassung dessen komponiert habe, was überhaupt in der Sinfonik zu sagen möglich sei.

Weiterlesen

Nicht mit dem Kopf durch die Wand gehen!

Nicht mit dem Kopf durch die Wand gehen! HALLO! Nicht mit dem Kopf durch die Wand gehen!

Die Woche ist fast vorbei. Sie war ziemlich anstrengend, aber Übermorgen ist Samstag und dann werde ich es so richtig ruhig angehen lassen.

Keine Hektik, keine Redaktionssitzungen mit Redakteuren, die – manchmal – schwer von Begriff sind.

Morgen sind noch ein oder zwei kurze Redaktionsbesprechungen geplant, dann aber ist Wochenende und vielleicht ein ruhiger Tag.

Zum Abschluss der Woche Mozart:
Weiterlesen

Häschen, freundlich und heiterMozart schrieb im Jahr 1787 den Don Giovanni, die kleine Nachtmusik, den musikalischen Spaß, das Horn Konzert Nr.3 und weitere bekannte Werke. Vater Leopold Mozart, den Wolfgang in seinen Wiener Jahren 1783 noch einmal besuchte und der 1785 noch einmal bei ihm zu Besuch war, starb am 28. Mai 1787.

Wirtschaftlich ging es Mozart zu dieser Zeit recht schlecht, aber am 7. Dezember 1787 wurde er noch von Joseph II. zum k. k. Kammermusicus ernannt mit einem stattlichen Jahresgehalt von… Weiterlesen

Ich un' mein Schlachzeuch

Ich un‘ mein Schlachzeuch

Ich un‘ mein Orgelkumpel ham vor’n paar Woch’n richtich klasse Musik für Präzionsschlachwerk, von mir gedrosch’n, un‘ Orgel, von mein Orgelkumpel georgelt, aufgenomm’n.

Das hat’n paar Leut’n gut gefall’n un‘ so sachte vorige Tage mein Orgelkumpel, dass unsere Mucke ’n paar Leutchen so gut gefallen tät, dass’se mit uns ’n Musikvideo mach’n wollt’n un‘ ob ich mitmachen tu‘.

Zu’e Erinnerung spiel’ich hier mal unsere Mucke.

Titel: Ich un‘ mein Orgelkumpel

Interpreten: Theo un‘ Orgelkumpel

Klasse das’se an mich denk’s, hab‘ ich gesacht, aber ich kann Anni nich‘ allein lassen. Un‘ Jenny auch nich‘. Un‘ Julchen auch. Aber wenn’se ’n Video mach’n tu’s, dann tu ich das sofort in mein Block veröffentlichen, das’se berühmt wir’s.

Gerade hab’ich bei’e Ju tube geguckt un‘ ich denk mich laust ’n Affe, da war tatsächlich ’n Video von mein Kumpel.

Weiterlesen

Ein Vergnügen war der heutige Tag. Das Wetter durchaus annehmbar. Das ein oder andere Tagwerk (nicht mit knechtlicher Arbeit verwechseln, die ist am Sonntag nicht erlaubt) erledigte sich fast wie von selbst.

Vergnügliche Apfelbäumle

Vergnügliche Apfelbäumle

Ein Vergnügen ist es auch zum Tagesabschluss ein Divertimento (italienisch: Vergnügen) zu spielen. Ein Divertimento bezeichnet man ein mehrsätziges Instrumentalstück. Dieses hat im Allgemeinen einen unterhaltsamen, heiteren bis tanzartigen Charakter.

Bis Ende des 18. Jahrhunderts war das Divertimento an europäischen Höfen weit verbreitet und beliebt.

Divertimenti… Weiterlesen

Der Tag war aufregend. Alles ist so neu. So schön. Das Wasser ist so schön nass. Ich bin so schön müde. Das Essen ist schön. Besonders die weißen Blüten. Die heißen wie ich. Gänseblümchen.

Ich bin soooo müde

Bin ich müde. Mir fallen die Augen zu. Was ist ein kändellight dinnerle? Die haben mich ganz schön erschreckt. Das war nicht schön. Wollten zum kändellight dinnerle und waren zu spät. Mich hätten sie fast überfahren. Das war nicht schön.

Kändellight dinnerle hört sich romantisch an.… Weiterlesen

Von außen betrachtet sieht die Welt blau-weiß und niedlich aus.

Eiseskälte im fahlen Mondenschein

Bei näherer Betrachtung entpuppt sich das Blau als Eiseskälte.
Die eine Kälte ist fast verschwunden, es wird Frühling.
Die geistige Kälte und die Verrohung werden zunehmen.
Rettung ist in weite Ferne gerückt.

Weiterlesen

Die Druckersrocken Story V

Das Konzept heißt schlicht und einfach: Nicht ärgern, andere ärgern. Manch einer ärgert sich über die Werbung eines üblen Radiosenders. Meine Antiärgermedizin hilft. Wer meiner Medizin nicht vertraut, der soll doch seine Magengeschwüre weiter kultivieren.

Ab sofort geöffnet: Die Nordpolbodega serviert EissalatIch mache meinen eigenen Radiosender. Mit eigener Musik. Darüber dürfen sich andere ärgern. Mich freut es.

Musik ist immer nur gut, wenn sie Geschichten erzählt. Das ist keine neue Erkenntnis, das ist uralt. Leopold Mozart hat zum Beispiel eine schöne Geschichte… Weiterlesen

Die Serenade Nr. 13 für Streicher in G-Dur KV 525 von Wolfgang Amadeus Mozart verdankt ihren Beinamen „Eine kleine Nachtmusik“ Mozarts Eintrag in seinem Werkverzeichnis: „Eine kleine Nachtmusik, bestehend in einem Allegro, Menuett und Trio.“

Guts Nächtle

Mit Nachtmusik übersetzt Mozart den Begriff Serenade ins Deutsche.

Der zweite Satz ist eine „Romanze“ mit der Tempobezeichnung Andante und ist somit langsamer und hebt sich deutlich vom ersten Satz ab.

Mozart Eine kleine Nachtmusik – Serenade in Gmajor, K-525, 2nd Movement II Romance Andante

Weiterlesen

1 2 3 5