Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Christkinds little helper

Mond

Fast hätte ich versäumt diese kleine Preziose zu veröffentlichen. Der Mond über Sommerrain, fast so schön, wie der legendäre von Wanne-Eickel, eigentlich schöner, denn ich kenne Wanne-Eickel nicht.

Moon over Sommerrain City

Passend zum Bild ein feines Stück Musik. Clair de Lune, schon lange nicht mehr gespielt.
Weiterlesen

Clair de Lune vom Weltraum aus betrachtetClair de Lune, Glanz des Mondes, von Claude Debussy ist eines unserer Lieblingsstücke und wird deshalb mehr als andere gespielt.

Schöner noch, als von der Erde aus den strahlenden Mond zu bewundern, ist es ihn direkt vom Weltraum zu betrachten.

Ich komme aus eigener Kraft hoch hinaus ins Weltall und genieße dort oben Clair de Lune pur.

Claude Debussy, Clair de Lune – einfach knorke!
Weiterlesen

So sieht ein handelsüblicher Vollmond aus.Die Lügenpresse überschlägt sich wieder, weil heute Nacht ein besonderes Ereignis in der Welt- und Mondgeschichte gewesen sei. Der Erbsbeermond!

Irgendwelche Hopsipopsi-Indianer sollen, so wird verbreitet, im Jahre 1179 vor Ku-Klux-Klan den Erdbeermond wegen seiner roten Farbe erfunden haben.

Helau! Dem kann man zustimmen, muss man aber nicht. Wir, also ich und die anderen, haben uns heute Nacht auf die Lauer gelegt und geschaut, was es nun mit diesem Erdbeermond auf sich hat.

Das Ergebnis zeigt, die Lügenpresse heißt nicht ohne Grund Lügenpresse.

Aber nun zur Monddokumentation, wie es heute Nacht tatsächlich war:

Um 23:21 nahm meine Annisekretärin dieses Bild auf. Man sieht sehr gut die Wolken beschienen von einem Blaubeermond.

Blaubeermond über Sommerrain

Bald verschwanden die Wolken und die mystische Dunkelheit präsentierte eindeutig einen Preiselbeermond. Jetzt war schon der 21. Juni, Sommeranfang.

Preiselbeermond über Sommerrain

Ich trug meiner Annisekretärin auf weiter den Mond zu dokumentieren, ich wollte zur Redaktionssitzung, denn ich war von dem Naturschauspiel am Himmel richtiggehend müde geworden.

Um 3:12 wurde ich von meiner Annisekretärin mit der Sensation geweckt, der Mond scheine jetzt wie eine Himbeere. Ich gab ihr durchaus barsch zu verstehen, dass eine Himbeere keine Erdbeere sei und sie mich mit solchen Kinkerlitzchen in Ruhe lassen solle.

Himbeerbeermond über Sommerrain

Als ich um 5:27 aufwachte, war der Mond verschwunden und meine Annisekretärin eingeschlafen. Einfach so und völlig pflichtvergessen.

Als wir um 5:31 das Bildmaterial sichteten, war ich dann doch ein wenig verärgert. Um 4:01 hatte der Mond die Gestalt einer zweifarbigen Brombeere angenommen. Dieses Aussehen war nirgends in der Presse je dokumentiert worden. Warum …

Brombeermond über Sommerrain

Ich verzichtete auf eine Standpauke und gab meiner Annisekretärin die ehrenvolle Aufgabe, die Bilder für den Blog herzurichten.

Weiterlesen

MondgesichtAlles was bisher über die Sonnenfinsternis zu hören war ist falsch. Fast alles ist falsch. Hier habe ich den untrüglichen Beweis, aufgenommen von meiner Freiburgsekretärin (unter Lebensgefahr), dass die Sonnenfinsternis anders war.

All den Ankündigungen in Lügenpresse zum Trotz bleibt ein gutes Gefühl.

Ja! Wir waren dabei, als der Mond die Sonne verfinsterte!

Wir ohne Bier! 10 Sekunden Sonnenfinsternis, die es in sich haben!

Um nicht zu sagen, die spannensten 10 Sekunden wo gibt!

Die Welt von oben betrachtetWenn einem also soviel Schreckliches passiert und Pipi Langstrumpf regiert und die Wirtschaft ruiniert, 3Wettertaft Uschi die Bundeswehr demoliert und des Ossis Kinder ungezogen in den Dschihad ziehen, dann ist das einen Asbach uralt wert. Na gut. Schnaps muss nicht sein, im Bundestag gibt es schon genug Schnapsnasen.

Dann schon lieber etwas richtig schönes. Clair de Lune (Mondglanz, Mondschein) 3. Satz der Suite bergamasque einer Klaviersuite hier eine Fassung für das Sinfonieorchester des hr.

Weiterlesen

Meine Annisekretärin hat heute verschlafen. Das passiert äußerst selten und es ist immer ein unheilvolles Zeichen, quasi die Ankündigung einer akuten Erkrankung oder ähnlich schlimmer Dinge.

Stuttgart, 16. 03. 2014, 23:15

Diesmal jedoch nicht. Sie habe, so verkündigte sie gerade stolz, kurz vor Mitternacht das Stativ auf den Balkon gewuchtet, die Kamera montiert, die Kamera vor einem Sturz zu Boden bewahrt und dann habe sie den Mond, den letzten Wintervollmond 2014, fotografiert.

Nein, sie habe heute Nacht die Bilder nicht mehr auf den PC gespielt… Weiterlesen

Liebe Kinder, in jener dunklen, längst vergangenen Zeit gab es eine fürchterliche Unsitte. Jedes Jahr um den 11. November gingen Kinder auf die Straße und sangen ganz merkwürdige Lieder. Dann kam ein Mann auf einem furchterregend großem Pferd geritten … und ritt wieder weg. Das war komisch und dieses komische Fest wurde Sankt Martinsumzug genannt.

Heute ist das viel, viel schöner. Heute bekommen Kinder Laternen und Fackeln, damit es nicht so dunkel ist. Und sie singen das „Sonne, Mond und… Weiterlesen

Peterchen trifft mit Anneliese und Herrn Sumsemann auf der Fahrt zum Mond das Sandmännchen, nicht den Ostzonensandmann, sondern den vom Nordwestdeutschen Rundfunk.

Das Sandmännchen hat es schwer. Ständig muss es die Sterne zurechtweisen, das Schwätzen unterbinden, die Mondschafe zur Weide führen und dann, das wichtigste überhaupt, dafür sorgen, dass die Kinder tief und ruhig schlafen, so dass sie rote Bäckchen bekommen.

Meine Freiburgsekretärin sagt, sie habe sich an dieser Stelle hinter dem Sessel versteckt, weil es so unheimlich war. Meine… Weiterlesen

Neu!
Annis Shop

Anni Freiburgbärin von Huflattich bei Artflakes

Gebetsintention
Betende Maria

Wir beten jeden Rosenkranz für die

Regentschaft Christkönigs

Autoren
Anni Freiburgbärin von Huflattich Bingobongo Jenny Julchen Schwarzwaldi Theo
Fatima Rom …

Fatima Rom Moskau

Kepplerbibel NT
Kepplerbibel - Das Neue Testament
Dogmatik
300 Jahre

300 Jahre gläubige und ungläubige Theologie

Gebetsschatz
Gebetsschatz