Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Geheimnis

Baseler Katechismus - garantiert KatholischDas Altarsakrament ist das heiligste aller Sakramente. Die sechs andern geben uns Gnaden verschiedener Art. Dieses aber gibt uns den Spender aller Gnaden selbst, Jesus Christus. In diesem Sakrament lebt der Heiland unter uns in den Gestalten von Brot und Wein.

Durch die heiligste Handlung, die es auf Erden gibt, kommt dieses Sakrament zustande: Durch das Opfer der heiligen Messe. Aus diesem Opfer fließen der Menschheit unermeßliche Gnaden zu. — Das Altarsakrament ist der größte Reichtum der Kirche und das… Weiterlesen

„Anni, Du störst mich in meiner Meditation. Ich ergründe die Geheimnisse des Wassers. Warum sabbert es immer nach unten? Warum finde ich die Tropfen im Wasser nicht wieder?“

Sinnierender Enterich im Rosensteinpark

„Das beschäftigt mich sehr, Anni, und besonders wichtig ist die Frage, warum fließt Wasser aus meinem Schnabel, auch wenn ich ihn geschlossen habe? Habe ich eine Krankheit? Gefährlich? Unheilbar? Werde ich alt? Habe ich deshalb kein Weibchen gefunden?“

Anni, warum muss'ich immer diese Eiß Rollen spielen?Jetzt ist es heraus, der erste Trailer zu Spectre verrät: Bond hat ein Geheimnis. Etwas, das er niemandem sagen kann, weil er niemanden traut.

Das Geheimnis ist düster, abgrundtief dunkel. Die freigegebenen Dokumente aus skyfall beweisen es.

Doch wir lüften Bond sein düsteres Geheimnis: Bond ist KATHOLISCH!

Puh! Jetzt ist es raus.
Weiterlesen

Jedes Jahr findet am 7. 10. ein einmaliges Schauspiel im Rosensteinpark statt. Morgens, Punkt 7 Uhr 7 treffen sich klammheimlich alle geschlechtsreifen männlichen Graugänse, um in einzigartiger Weise ihre unheimlich anmutende Fähigkeit aller Welt kund zu tun.

Endlich! Das Geheimnis ist gelüftet

Die Wassersteher des Rosensteinparks sind in esoterischen Kreisen das Gesprächsthema Nummer 1. Wie machen es die Graugänse einfach so auf dem Wasser zu stehen?

Meine Freiburgsekretärin hat sich gestern Abend auf die Lauer gelegt, die Nacht über gewacht und das Geheimnis der Wasserstehergraugänse gelöst.

Der Heiland hat das allerheiligste Altarsakrament eingesetzt

1. um für uns Opfer zu sein in der heiligen Messe,

2. um in uns Seelenspeise zu sein in der heiligen Kommunion,

3. um bei uns zu sein im Tabernakel.

«Kommet alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken» (Mt 11,28).

Baseler Katechismus, 1947

Das ist alles (204 – 219), was man über das Heilige Altarsakrament wissen muss.

Der Heiland im allerheiligsten Altarsakrament erwartet von uns Anbetung, Dank und Liebe.

Zeige deine Anbetung durch andächtige Kniebeugung und ehrfürchtiges Betragen in der Kirche! Bete den Heiland demütig an in der heiligen Wandlung, bei der Aussetzung in der Monstranz und im Ziborium.

Hier ist wirklich die Eucharistie, die wertvollste Gabe Gottes an die Menschen. «Was soll ich dem Herrn vergelten für alles, was er mir getan hat?» (Ps 115).

Ein Dankeszeichen ist das Fronleichnamsfest mit seiner feierlichen Prozession und das… Weiterlesen

Das allerheiligste Altarsakrament wird in der Kirche im Tabernakel aufbewahrt.

Der Tabernakel (= Zelt) ist aus Ehrfurcht und Liebe zum Heiland schön gestaltet, innen vergoldet oder mit weißer Seide ausgeschmückt. Er ist unser Bethlehem, das Haus des Brotes. Beim Tabernakel brennt Tag und Nacht das ewige Licht. Es ist das Zeichen, daß Jesus Christus, das Licht der Welt, hier wohnt.

Baseler Katechismus, 1947

Jesus bleibt solange im Altarssakrament gegenwärtig, als die Gestalten von Brot und Wein vorhanden sind.

Wenn die Gestalten sich auflösen, hört auch die Gegenwart Christi im Altarsakrament auf. Wie heilig ist da der Augenblick nach dem Empfang der heiligen Kommunion!

Baseler Katechismus, 1947

Jesus ist in jedem Teil der Gestalten von Brot und Wein ganz und ungeteilt gegenwärtig.

Wenn der Priester die heilige Hostie bricht, teilt er nur die Gestalt. Christus bleibt in jedem Teil ganz und lebendig gegenwärtig.

Wer nur ein Teilchen der heiligen Hostie genießt, empfängt den Heiland ganz.

Baseler Katechismus, 1947

Unter der Gestalt des Brotes ist nicht nur der Leib Christi gegenwärtig, sondern der Heiland ganz und lebendig, mit Leib und Seele, mit Fleisch und Blut, mit Gottheit und Menschheit.

In der heiligen Hostie ist der Heiland nicht tot, sondern lebendig gegenwärtig, verklärt, wie er jetzt im Himmel ist. Im lebendigen Leib sind aber Seele, Fleisch und Blut unzertrennlich vereinigt.

Deshalb ist es nicht notwendig auch den Kelch zu trinken.

Der Heiland hat das Altarsakrament unter zwei Gestalten eingesetzt wegen… Weiterlesen