Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Clair de Lune

Fast hätte ich versäumt diese kleine Preziose zu veröffentlichen. Der Mond über Sommerrain, fast so schön, wie der legendäre von Wanne-Eickel, eigentlich schöner, denn ich kenne Wanne-Eickel nicht.

Moon over Sommerrain City

Passend zum Bild ein feines Stück Musik. Clair de Lune, schon lange nicht mehr gespielt.
Weiterlesen

Clair de Lune vom Weltraum aus betrachtetClair de Lune, Glanz des Mondes, von Claude Debussy ist eines unserer Lieblingsstücke und wird deshalb mehr als andere gespielt.

Schöner noch, als von der Erde aus den strahlenden Mond zu bewundern, ist es ihn direkt vom Weltraum zu betrachten.

Ich komme aus eigener Kraft hoch hinaus ins Weltall und genieße dort oben Clair de Lune pur.

Claude Debussy, Clair de Lune – einfach knorke!
Weiterlesen

Mond über Sommerraingeht es los. Ganz langsam. Nichts überstürzen. Eile mit Weile. Rom ist auch nicht an einem Tag aufgebaut worden.

Wir haben heute gut vorgelegt und so kann ich gemächlich das Wochenende einläuten. Bei der Durchsicht der Artikel ist mir aufgefallen, das Clair de Lune schon lange nicht mehr gespielt worden ist.

Clair de Lune (Mondglanz, Mondschein) 3. Satz der Suite bergamasque einer Klaviersuite hier eine Fassung für das Sinfonieorchester des hr.
Weiterlesen

Mondgesicht

Das Weltall. Unendliche Weiten, nur dieser blöde Mond ist im Weg. Weg damit!

Genug der modernen, brachialen Pops-Musik. Stattdessen auf Wunsch meiner Sekretärinnen Clair de Lune (Mondglanz, Mondschein, vielleicht auch Mondgesicht) 3. Satz der Suite bergamasque einer Klaviersuite von Claude Debussy. Hier eine Fassung für das Sinfonieorchester des hr.

hr-Sinfonieorchester (Frankfurt Radio Symphony Orchestra)

Jean-Christophe Spinosi, Dirigent

hr-Sendesaal, Frankfurt, 5. November 2011

Guts Nächtle
Weiterlesen

Die Welt von oben betrachtetWenn einem also soviel Schreckliches passiert und Pipi Langstrumpf regiert und die Wirtschaft ruiniert, 3Wettertaft Uschi die Bundeswehr demoliert und des Ossis Kinder ungezogen in den Dschihad ziehen, dann ist das einen Asbach uralt wert. Na gut. Schnaps muss nicht sein, im Bundestag gibt es schon genug Schnapsnasen.

Dann schon lieber etwas richtig schönes. Clair de Lune (Mondglanz, Mondschein) 3. Satz der Suite bergamasque einer Klaviersuite hier eine Fassung für das Sinfonieorchester des hr.

Weiterlesen

Pommes mit Mayo und TafelmusikSo neigt sich ein ereignisreicher Tag dem Ende entgegen. Obwohl es theoretisch möglich ist, ist es praktisch unmöglich, eine Sicherungsdatei zu öffnen und per Drag und Drop eine gespeicherten Dateien in ein Verzeichnis zu überführen.

Entsprechend gebügelt sahen meine Sekretärinnen aus. Ich musste mir etwas einfallen lassen, um ihre Laune zu steigern.

„Geht“, so sprach ich, „macht euch eine schöne Portion Pommes mit Mayonnaise, setzt euch auf den Balkon und genießt das schlechte Wetter. Stellt euch vor, es ist Herbst,… Weiterlesen

Dieser Mond ist überhaupt kein Vollmond, passt aber zur MusikDer letzte Wintervollmond findet jetzt statt, genau am 16. März. Das hat Folgen. Wäre dieser Mond 4 Tage später, dann wäre er der erste Frühjahrsvollmond und Ostern wäre Sonntag in einer Woche. Herrlich, diese Konjunktive. Ich schreibe sie, die Presse macht immer aus Konjunktiven Indikative.

Da also der erste Frühlingsvollmond vier Wochen später ist, ist Ostern erst am 20. April.

Soweit so gut, höre ich manchen grummeln, aber wir haben heute den 14. März und nicht den 16., was soll… Weiterlesen

Ich finde diese Mondaufnahme klasse. Schon neigt sich der erste Tag des Jahres dem Ende entgegen. Ein sehr schöner Tag ist es gewesen. Der Dreck der explodierten Feuerwerkskörper ist während des Nachmittags Besenstrich für Besenstrich entfernt worden. Man konnte glauben, Beppo Straßenkehrer bei der Arbeit zu zusehen.

Dem herrlich verträumten Tag sei ein herrlich leicht elegischer Abschluss vergönnt. Clair de Lune, zum ersten, aber nicht letztem Mal in diesem Jahr. Weiterlesen

Clair de Lune vom Weltraum aus betrachtetClair de Lune, Glanz des Mondes, von Claude Debussy ist eines unserer Lieblingsstücke und wird deshalb mehr als andere gespielt.

Schöner noch, als aus dem dunklen Schwarzwald heraus den strahlenden Mond zu bewundern, ist es ihn direkt vom Weltraum aus zu bewundern.

Bellfrell hat heute das Video eines befreundeten Bären gezeigt, der mittels Wetterballon einen Stratosphärensprung wagte.

Ich komme aus eigener Kraft hoch hinaus und genieße dort oben Clair de Lune pur. Weiterlesen

Meine Sekretärinnen sind in den Streik getreten. Wenn ich nicht Clair de Lune spiele, dann schließen sie sich dauerhaft Hörnli’s Streik an.

Ich bin knallharte Vertragsverhandlungen gewohnt. Also entgegnete ich, dass in diesem Blog schon vier mal das Stück gespielt worden sei. In der Orchesterfassung und auch als Klavierstück.

Ich setze mich durch. Aber … ich bewahre Augenmaß. Deshalb habe ich mich bereit erklärt, aus der Suite bergamasque einen anderen Satz zu spielen. Clair de Lune wird irgendwann später wieder… Weiterlesen