Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Hochsommer II: Schwitzen kehrt zurück!

Brot

Baseler Katechismus - garantiert KatholischDas Altarsakrament ist das heiligste aller Sakramente. Die sechs andern geben uns Gnaden verschiedener Art. Dieses aber gibt uns den Spender aller Gnaden selbst, Jesus Christus. In diesem Sakrament lebt der Heiland unter uns in den Gestalten von Brot und Wein.

Durch die heiligste Handlung, die es auf Erden gibt, kommt dieses Sakrament zustande: Durch das Opfer der heiligen Messe. Aus diesem Opfer fließen der Menschheit unermeßliche Gnaden zu. — Das Altarsakrament ist der größte Reichtum der Kirche und das… Weiterlesen

In der Küche beginnt nun die Transformation einer rohen und kalten Putenkeule zu einem schmackhaften Weihnachtsbraten.

Die Keule ist mittlerweile Im Backofen

Mittels eines Apfels, zweier Zwiebeln, einer Orange einem Zweig Rosmarin, dreier Chilischoten, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren und Nelken zuzüglich der Keule wird in einem Bratschlauch bei 90° und ca. fünf Stunden Garzeit der morgige Weihnachtsbraten vorbereitet.

nachdem Brot und Kuchen eine wunderbare Verwandlung von staubigem Mehl durchgemacht haben

Zur gleichen Zeit findet im Wohnzimmer die Verwandlung eines schlichten Tannenbaums (Blautanne) in einen heimeligen Weihnachtsbaum statt.

Der Tannenbaum verwandelt sich langsam in einen richtigen Weihnachtsbaum Klasse

Ich höre gerade aus der Küche, dass die Aktion Rotkohl angelaufen ist. Ein… Weiterlesen

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach, klipp klapp.
Bei Tag und bei Nacht ist der Müller stets wach, klipp klapp.

Der Bach rauscht gerade nicht so doll

Der Bach rauscht gerade nicht so doll

Er mahlet uns Korn zu dem kräftigen Brot,
und haben wir solches, so hat’s keine Not.
Klipp klapp, klipp klapp, klipp klapp!

Flink laufen die Räder und drehen den Stein, klipp klapp,
und mahlen den Weizen zu Mehl uns so fein, klipp klapp.

Mühlrad in der Ruhephase

Mühlrad in der Ruhephase. Um 8:24:32 wird durchgestartet

Der… Weiterlesen

Es kann der Frömmste nicht in Ruhe sein Brot futtern,

Lecker Pausenbrot

wenn es seinem gefräßigen Nachbarn nicht gefällt

Der Neider naht

Die schlechte Qualität des letzten Bildes möchte ich damit entschuldigen, dass meine Freiburgsekretärin verzweifelt versuchte zu fotografieren und gleichzeitig ihr Pausenbrot zu retten.

Die wahre Gefahr kommt völlig überraschend

Merke! Erst kommt das Fressen, dann die MoralFotografie

Gesehen und fotografisch festgehalten im April anno 2014 im Rosensteinpark

Schimmelpilz auf HolzWikipedia schreibt, dass Schimmelpilze sich als farbiger Belag auf verschiedenen Substraten finden. Besonders augenfällig ist ihr Vorkommen auf verdorbenen Lebensmitteln (z. B. Brot, Früchte), feuchtem Holz oder Wänden. Diesen Tatbestand kann ich bestätigen.

Feuchtigkeit der befallenen Substanz bzw. der Raumluft ist für Bildung und Ausbreitung eines Schimmelpilzbefalls oft eine Voraussetzung. Oft beginnen Schimmelpilze auf organischen Substanzen zu wachsen und initiieren damit eine Reihe von Fäulnisprozessen. Diesen Tatbestand kann ich bestätigen.

Wikipedia schreibt nicht, dass Schimmelpilze durchaus wohlschmeckend sind, wenn die… Weiterlesen

Ich bin das Brot. Wer mich isst, ist tot.
Wer hat sich denn so einen dämlichen Text für mich ausgedacht? So werde ich doch nie gegessen. Noch mal:

Kartoffelwerbung

Ich bin das Brötchen. Wer mich isst, fährt Bötchen.
Eiße! Das ist auch nicht besser.

Ich bin die Wurst. Wer mich isst, kriegt Durst.
Was für ein Quatsch. Werbetexten will gelernt sein. Letzter Versuch.

Ich bin die Pommes, federleicht und wohlbekömmlich.
Geht doch. Selbst ist die Kartoffel.

Also: Bauer Stratmann seine Kartoffeln… Weiterlesen

Der Heiland hat das allerheiligste Altarsakrament eingesetzt

1. um für uns Opfer zu sein in der heiligen Messe,

2. um in uns Seelenspeise zu sein in der heiligen Kommunion,

3. um bei uns zu sein im Tabernakel.

«Kommet alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken» (Mt 11,28).

Baseler Katechismus, 1947

Das ist alles (204 – 219), was man über das Heilige Altarsakrament wissen muss.

Der Heiland im allerheiligsten Altarsakrament erwartet von uns Anbetung, Dank und Liebe.

Zeige deine Anbetung durch andächtige Kniebeugung und ehrfürchtiges Betragen in der Kirche! Bete den Heiland demütig an in der heiligen Wandlung, bei der Aussetzung in der Monstranz und im Ziborium.

Hier ist wirklich die Eucharistie, die wertvollste Gabe Gottes an die Menschen. «Was soll ich dem Herrn vergelten für alles, was er mir getan hat?» (Ps 115).

Ein Dankeszeichen ist das Fronleichnamsfest mit seiner feierlichen Prozession und das… Weiterlesen

Das allerheiligste Altarsakrament wird in der Kirche im Tabernakel aufbewahrt.

Der Tabernakel (= Zelt) ist aus Ehrfurcht und Liebe zum Heiland schön gestaltet, innen vergoldet oder mit weißer Seide ausgeschmückt. Er ist unser Bethlehem, das Haus des Brotes. Beim Tabernakel brennt Tag und Nacht das ewige Licht. Es ist das Zeichen, daß Jesus Christus, das Licht der Welt, hier wohnt.

Baseler Katechismus, 1947

Letzte Beiträge
Gebetsintention
Betende Maria

Wir beten jeden Rosenkranz für die

Regentschaft Christkönigs

Autoren
Anni Freiburgbärin von Huflattich Bingobongo Jenny Julchen Schwarzwaldi Theo
Fatima Rom …

Fatima Rom Moskau

Kepplerbibel NT
Kepplerbibel - Das Neue Testament
Dogmatik
300 Jahre

300 Jahre gläubige und ungläubige Theologie

Gebetsschatz
Gebetsschatz