Anni Freiburgbärin von Huflattich

Mit der Bestie auf DU

Hauptmenü

Lecker

Lecker!

Neu!

Leckerer

Richtig lecker

Damals

Leckerstest

MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten

Links

 Im Februar bereitet sich die Natur ganz langsam auf den Frühling vor

Die Wahrheit haut den stärksten Expiraten um„Theo, bist Du völlig übergeschnappt?“, Knuddel konnte es nicht glauben, „diesen Schnösel kannst Du zu nichts gebrauchen, noch nicht einmal als Politiker! Und weiß Du warum? Der arbeitet für umsonst. Kein Geld. Der macht das, wegen Ruhm und Ehre und Moral. Besonders Letzteres. Jetzt kommst Du, Theo.“

„Du machst Witze! Wegen Moral? Arbeitet der mit Anni Hood zusammen?“, entgeistert schaute Theo Knuddel an. Erst kratzte er sich am Kopf und dann, ohne einen Grund, plumpste er auf seinen Po. Einfach… Weiterlesen

Langsam und bedächtig drehte sich Theo um.„Achtung, Theo. Dreh’ Dich ganz vorsichtig um und schau mal, wer dort im Gebüsch ist.“

Theo wirbelte herum, doch was er sah, war nur noch ein schnell verschwindender Schatten.

„Ja und? Ich sehe nichts. Was sollte dort gewesen sein, Knuddel?“

„Knut der Leaker“, sagte Knuddel grimmig und Theo hatte den Eindruck, dass er jetzt alles verstehen solle, was er aber nicht tat. „Aha!“, sagte er also und wollte es dabei bewenden lassen. Doch da kam er bei Knuddel gerade an… Weiterlesen

Wie 'wir haben keine weiteren Pflaster, Requisite?' Was für eine Schlamperei„Das ist hervorragend. Beim Essen lassen sich leichter Pläne fassen und ich habe Euch einen ganz ausgezeichneten Plan zu unterbreiten.“

„Willst Du mir auch erzählen, wie ich einen Bankraub durchzuführen habe?“, fuhr Knuddel Theo an.

„Aber nicht im entferntesten denke ich daran. Du bist der uneingeschränkte King of Robbery. Keine Bank ist vor Dir sicher. Deine Art das erbeutete Geld sofort wieder zur einfachen Geldvermehrung einzuzahlen ist einmalig. Nein. Mein Vorschlag geht in eine ganz andere Richtung. Ein Vorhaben von… Weiterlesen

Die Requisite hätte ruhig mehr Pflaster zur Verfügung stellen könnenKnuddel sah erbarmungswürdig aus. Kaum eine Stelle an seinem Körper, die nicht von einem Pflaster überklebt war. Leise nuschelte er Flüche vor sich hin, brabbelte Worte und halbe Sätze wie „ich soll das nicht können“ und „lachhaft“ und „kann kein Banküberfall“. Zwischendurch immer wieder ein irres Lachen.

„Ja Knuddel, wie siehst Du denn aus?“ Theo schlenderte gemütlich zu Knuddel, stolzierte um Knuddel herum, begutachtete jedes einzelne Pflaster und tat einen Seufzer. „Hast Du heute Nacht in einer Dornenhecke geschlafen?“, fragte… Weiterlesen

Im Jahre des Herrn 2011 liegt die Kirche in Deutschland danieder. Niemand scheint sie wahrzunehmen und wenn, dann als Klotz am Bein der modernen, ja der postmodernen Gesellschaft.

Was ist von kirchlicher Seite nicht alles getan worden, um diesen Ruf zu entsorgen. Nichts hat etwas genützt. Keine Tolerierung von Schwulenveranstaltungen auf dem ökumenischen Kirchtag in München, keine Pillenpredigt einer Gastin.

Weiterlesen

Volle Deckung!„Guck mal, wie Willibald am Baum pappt. Der ist ko. Achtung! Anton kommt geflogen! Duck Dich! Sauberer Wurf. Ob Anton wohl Federbällchen treffen wird? Schwirren ja beide noch um die Erde herum. Moment! Was macht denn Hugo? Bleib stehn, Feigling, los kämpfe. Jetzt sind alle weg.

Johnny, warte noch eine Minute, bis Knuddel Dampf abgelassen hat. Dann gehen wir hin. Ich werde Knuddel meinen umwerfenden Plan unterbreiten und Du durchsuchst die Rucksäcke der gefährlichen Elchgang nach etwas Essbarem.“

„Theo, die… Weiterlesen

Der rasende Reporter Live vom Finale Wieheißtder gegen Nocheiner„Der hat gesessen. Ui, hast Du gesehen, wie Knuddel zu Boden gegangen ist? Guck mal, Johnny, er ist sofort wieder auf den Beinen. Ja, so muss das sein. Angeschlagen weiter kämpfen.“ Theo war außer sich vor Begeisterung.

So einen erstklassigen Fight am frühen Morgen hatte er seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen. Cassius Clay gegen George Foreman war ein gemütlicher Walzer dagegen.

„Also ich habe Hunger. Ich gehe jetzt zur gefährlichen Elchgang und schau, ob sie etwas zu Essen haben.“

„Bist… Weiterlesen

Die wahre Lebensart: Statt aktiv frühstücken passiv Frühsport treibenGenüsslich lehnte sich Theo auf den Rand des Maulwurfhügels. Das war die richtige Begrüßung, ein Spektakel ganz nach seinem Geschmack. Langsam zeichnete sich ab, dass Knuddel die Oberhand gewinnen würde. Theo überlegte, ob er mit Steinen oder Dreck werfen sollte, um das zu verhindern, kam aber zu dem Schluss, dass ein fairer Kampf am frühen Morgen auch etwas feines sei.

„Warum haut sich die Elchgang?“, wollte Johnny wissen, „haben die einen besonderen Grund?“

„Na klar“, erwiderte Theo, „das ist ihre… Weiterlesen

Die Frühlingssonne bringt ihn an den Tag„Das ist ja ein Ding. Gestern im Schnee eingeschlafen und jetzt im Frühling wachgeworden.“

Dreckverschmiert schaute Theo aus seinem Erdloch heraus. Nach der Vorfrühlingsfete mit der gefährlichen Elchgang und noch ein paar alten Kumpels hatte er sich vom „Acker gemacht“.

Das heißt er war vier oder fünf Meter aus dem Wald herausgerobbt und hatte sich in einem verlassenen Maulwurfsloch hingelegt.

Später war auch noch Johnny gekommen. Der hatte den Zugang verschüttet, so dass Theo sich jetzt ziemlich mühen musste um… Weiterlesen

Wenn nicht wie wir, wie dann?„Wir verstecken uns nicht!“,  fuhr Knuddel Hugo an, „wir sind die gefährliche Elchgang, und unser Motto lautet: Jetzt erst recht! Woher hast Du den vermaledeiten EiSpiegel? Den haben wir doch entsorgt. Für immer.“

„Mir hat der EiSpiegel leid getan“, erwiderte Hugo, „deshalb habe ich ihn dann doch nicht weggeworfen und eingesteckt. Wie nützlich das war, kannst Du daran erkennen, dass ich den Beweis für Knuts Gefährlichkeit im Internet nachweisen konnte.“ Anton und Willibald nickten bestätigend dazu.

„Weg mit dem… Weiterlesen