Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Damals
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

 Im Februar bereitet sich die Natur ganz langsam auf den Frühling vor

Zum Ausklang des heutigen Quartembermittwochs, der Maria gewidmet ist:

Maria durch’nen Dornenwald ging
Kyrieleison.
Maria durch’nen Dornenwald ging,
Der hat in sieben Jahren kein Laub getragen!
Jesus und Maria!

Rosenbusch

Was trug Maria unter ihrem Herzen?
Kyrieleison.
Ein kleines Kindlein ohne Schmerzen,
Das trug Maria unter ihrem Herzen!
Jesus und Maria!

Da haben die Dornen Rosen getragen,
Kyrieleison.
Als das Kindlein durch den Wald getragen!
Da haben die Dornen Rosen getragen!
Jesus und Maria!

Wiener Sängerknaben – Maria durch ein Dornwald ging

Text der siebenstrophigen Fassung von 1850 (die verschwundenen Strophen):

Wie soll dem Kind sein Name sein?
Kyrieleison.
Der Name, der soll Christus sein
Das war vom Anfang der Name sein!
Jesus und Maria!

Wer soll dem Kind sein Täufer sein?
Kyrieleison.
Das soll der Sanct Johannis sein,
Der soll dem Kind sein Täufer sein!
Jesus und Maria!

Was kriegt das Kind zum Pathengeld?
Kyrieleison.
Den Himmel und die ganze Welt,
Die kriegt das Kind zum Pathengeld!
Jesus und Maria!

Wer hat erlös’t die Welt allein?
Kyrieleison.
Das hat gethan das Christkindlein,
Das hat erlös’t die Welt allein! –
Jesus und Maria!

Maria durch ein Dornwald ging ist ein deutschsprachiges Adventslied. Vom Ursprung her ist es kein Advents-, sondern ein Wallfahrtslied, das sich zunächst mündlich im 19. Jahrhundert, vom katholischen Eichsfeld in Thüringen ausgehend, im Bistum Paderborn verbreitete.