Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Christkinds little helper

Ein musikalisches FeuerwerkVor einigen Tagen habe ich eine Rezension über Kingsman II gehört. Klasse habe ich gedacht, hört sich gut an. Bei Amazon Video konnte ich den ersten Film, Kingsman: The Secret Service, anschauen – als bessere Alternative zum Wahlprogramm im Fernsehen.

Kingsman ist ein klassischer Agentenfilm, die Kingsmen sind der geheimste Geheimdienst, den die Welt bisher nicht kennenlernen konnte, weil er eben so geheim ist. Kingmen sind Gentlemen von altem Schrott und Korn, ausgestattet mit den neusten Hightechwaffen, die sie auch im Kampf gegen den absolut ausgekochten Bösewicht so a la Soros, der nichts anderes will, als die Welt zu beherrschen.

Natürlich heißt im Film der Bösewicht – es müssen bestimmte Persönlichkeitsrechte gewahrt werden – Richmond Valentine, der erst in Klimakatastrophen sein Geld investierte, dann aber, weil Klima so langweilig ist, die Schaffung einer neuen Welt in Angriff nahm. Mit Hilfe seines Kumpels, sagen wir mal Bill G. oder so, der im Film natürlich auch anders heißt, warf er Milliarden und Abermilliarden SIM-Karten auf den Markt. Natürlich für umsonst. Wie Windows 10.

Die Simkarten, einmal von Valentine freigeschaltet, lösen bei allen Menschen im näheren Umkreis todbringende Aggressionen aus, wie Valentine sich beim sogenannten Kirchmassager, einem Simkartentest, bei dem auch ein Kingsman (Galahad) ums Leben kam.

Das konnten die Kingsman natürlich nicht auf sich sitzen lassen und so drangen sie in die Festung Valentines, irgendwo im eisigen Gebirge vor den Strahlen der Simkarten geschützt, ein, um Valentine ein Strich durch seine widerliche Rechnung zu machen.

Valentine hatte in seinem geheimen Geheimversteck die Creme der Weltelite versammelt, die nicht nur mit Geld Valentine unterstützte, sondern auch Sicherheit vor der aggressiven Simkartenstrahlung haben wollten. Zur Sicherheit seiner gut betuchten Klientel ließ Valentine den Geldgebern eine Simkarte implantieren, die die Strahlung der aggressiven Simkarten neutralisieren sollte. Da Valentine ein mieses Stück Eiße war, ließ er neben dem Schutzchip auch noch einen Explosionschip auf der SIM-Karte der gutbetuchten anbringen und in dem Kopf implantieren.

Der kleine Filmausschnitt unten zeigt nun, wie unsere Kingsmen-Helden in der Festung Valentines kurz vor der physischen Ausradierung sind. Da hat Eggsy, neuer Kingsman, die grandiose Idee, Marlin solle vom Kingsmanflugzeug aus die Explosionschips zünden.

Das ist das Resultat:

Kingsman Head Blown Scene

Endlich einmal Edgar Elgar im würdigen Rahmen. Echt britisch, isn‘t it?

Mehr über die Handlung steht bei Wiki: Kingsman: The Secret Service

Neu!
Annis Shop

Anni Freiburgbärin von Huflattich bei Artflakes

Gebetsintention
Betende Maria

Wir beten jeden Rosenkranz für die

Regentschaft Christkönigs

Autoren
Anni Freiburgbärin von Huflattich Bingobongo Jenny Julchen Schwarzwaldi Theo
Fatima Rom …

Fatima Rom Moskau

Kepplerbibel NT
Kepplerbibel - Das Neue Testament
Dogmatik
300 Jahre

300 Jahre gläubige und ungläubige Theologie

Gebetsschatz
Gebetsschatz