Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Frische Martinsgänse sind dieses Jahr schwer zu bekommen

Der Internetbutt mit 'ner Buttel voll RumEs war einmal ein Programmierer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer heruntergekommenen Zweizimmersozialbauwohnung mit Internetanschluss, und der Programmierer ging alle Tage ins Internet und fischte, und er fischte und fischte nach verwertbaren Programmen in den trüben Tiefen des Internet So saß er auch einmal und schaute immer in den klaren Monitor hinein, und er saß und saß.

Plötzlich entdeckte er einen dicken Fisch, ein absolut einmaliges Programm. Das loadete er sofort down und als er es aktivierte, da sprach das Programm: „Höre, Programmierer, ich bitte dich, lass mich wieder ins Internet, ich bin kein gewöhnliches Programm, ich bin ein NSA Buttprogramm zur Beherrschung der Welt. Was hilft es dir, wenn du mich auf deinem PC lässt? Ich würde dir doch nicht recht Freude machen. Setz mich wieder ins Internet und lass mich frei!“

„Nun“, sagte der Mann, „du brauchst nicht so viele Worte zu machen, ein Buttprogramm, das sprechen kann, werde ich doch wohl freilassen“ Damit setzte er es wieder in das trübe Internet hinein, und das Buttprogramm schwamm zum Grund hinab und ließ einen unangenehmen Schwefelgeruch hinter sich. Der Fischer aber stand auf und ging zu seiner Frau.

„Mann“, sagte die Frau, »hast du heute nichts heruntergeladen?“

„Nein“, sagte der Mann, „ich habe ein Buttprogramm gefangen, einen NSA Butt zur Beherrschung der Welt, da habe ich es wieder freigelassen.“
„Hast du dir denn nichts gewünscht?“ sagte die Frau.

„Nein“, sagte der Mann, „was sollte ich mir denn wünschen?“

„Hast du eine Klatsche?“, sagte die Frau, „es ist doch übel, hier immer in der drecks Zweizimmersozialbauwohnung zu wohnen, die stinkt und so eklig ist; du hättest uns doch eine geräumige Dreizimmerwohnung mit zwei Klos und für mich einen 20 Stunden Home-Office Job (ich muss mich schließlich um dein Blag aus vierter Ehe kümmern), wünschen können. Geh noch einmal hin und rufe den Butt und sage ihm, wir wollen eine Dreizimmerwohnung haben. Er tut das gewiss.“

„Ach“, sagte der Mann, „was soll ich da noch mal hingehen?“

„Ja“, sagte die Frau, »du hast ihn doch downgeloadet gehabt und hast ihn wieder frei gelassen, er tut das gewiss. Geh nur gleich hin!“ Der Mann wollte noch nicht so recht; aber er wollte auch seiner Frau nicht zuwiderhandeln, und so ging er denn hin an den Monitor. Als er da nun hinkam, war die Monitor ganz grün und gelb und gar nicht mehr so klar. Da stellte er sich denn hin und rief:

„Matjes, Matjes, Internet,
Buttje, Buttje mit de Flat,
myne Fru, de Ilsebill,
will nich so, as ik wol will.“

Da kam der Butt angestreamt und sagte: „Na, was will sie denn?“

„Ach“, sagte der Mann, „ich hatte dich doch downgeloadet, nun sagt meine Frau, ich hätte mir etwas wünschen sollen. Sie mag nicht mehr in der gammeligen Zweizimmersozialbauwohnung wohnen, sie wollte gerne eine geräumige Dreizimmerwohnung mit zwei Klos und einen Home-Office Job für Halbtags.“
„Guck dich um“, sagte das Buttprogramm, „sie hat sie schon.“

Da schaute der Mann um, und er und seine Frau saß nicht mehr in der schäbigen Zweizimmersozialbauwohnung mit Internetanschluss, es war nun eine geräumige Dreizimmerwohnung mit zwei Klos, und seine Frau saß vor der Tür auf einer Bank. Da nahm ihn seine Frau bei der Hand und sagte zu ihm: „Komm nur her, siehst du, nun ist das doch viel besser.“

Fortsetzung folgt …