Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Frische Martinsgänse sind dieses Jahr schwer zu bekommen

Ich sitze auf dem Balkon, die Sonne lugt arg verschleiert hinter grauen Wolken hervor. Manchmal wirft sie sogar Schatten. Ich bin in Gedanken vertieft, mache einen Schlachtplan für die nächste Woche (der Frühjahrsputz wirft seinen drohenden Schatten voraus).

Kreativenkonferenz auf dem Balkon

Plötzlich höre ich Stimmen. Ich schaue auf die Straße. Eine kleine Gruppe, vier junge Frauen, ein sehr alter Herr im Rollstuhl. Plötzlich beginnt eine Frau laut und falsch zu singen: „Oh mein Papa war eine wunderbare Mann“. Mehrfach die gleiche Zeile, immer falsch.

Ich stehe auf und verlasse den Balkon. Doch der Schaden ist angerichtet. Mir geht das Lied nicht mehr aus dem Kopf: „Oh mein Papa, war eine wunderbare Clown, oh mein Papa, war eine große Kinstler“
„Oh mein Papa“, geschrieben vom Schweizer Komponist Paul Burkhard (1911–1977), wurde erstmals von Erna Lenser im Jahre 1939 gesungen. Hier die bekannte Version von Lys Assia, erstmals 1950 gesungen:

Oh mein Papa von Lys Assia

6 Antworten auf Oh mein Papa

  • „… war eine schäne Mann …“ -- „Ohrwurm“ nennt man sowas, gell … 😉 -- hoffe nur, meine beiden girlies werden mich genauso in Erinnerung behalten … 🙂

  • Ich habe mi das Video angehört. Und o weh, jetzt geht das Lied mir auch im „Kopf rum“. 😀 Das Lied gefällt mir aber.

    • Wir singen es mittlerweile im Chor. Bingobongo brummt, Jenny faucht, Julchen mäht und Theo macht den UGA UGA Bass. :mrgreen: