Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Diese E-Dampfe nennt sich eGo Aio Pro CLetztes Jahr im Oktober habe ich meine tägliche Zigarettenration von 40 auf 20 reduziert, in diesem Oktober habe ich die 20 auf Null gesenkt. Irgendsoein Asthmaplunder hätte ich durch das Rauchen, sagt meine Lungenärztin. Aha, antwortete ich.

Vor einem Monat also habe ich dem Rauchen endgültig ade gesagt. Warum auch nicht, denn vor einem Monat habe ich eine wesentlich bessere Sache entdeckt und für mich als gut befunden. Ich habe quasi den Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben. Ich dampfe.

Vor einem Monat und zwei Tagen kam die E-Zigarette samt Liquid. Ich habe das Ding sofort zusammengesetzt, Lernvideos von Riccardo haben den Zusammenbau erleichtert, und dann zwei Tage lang von allen Seiten misstrauisch das E-Monstrum begutachtet. Focus hatte vor einem Jahr berichtet, dass ein Dampfer durch die Explosion seiner E-Dampfe getötet wurde. Vor einem Jahr habe ich mich noch ab und zu von der Lügenpresse in die Irre leiten lassen.

Heute vor einem Monat habe ich dann in einem Anflug von Fatalismus (zu dem ich noch nie geneigt habe) meinen ersten Zug aus der E-Zigarette genommen, dann wie wild gehustet. Explodiert bin ich nicht und deshalb habe ich feststellen können, das dampfen gar nicht mal so übel ist.

Da ich mein Liquid mit 20 mg/ml Nikotin bestellte, hatte ich gar kein Verlangen, eine Zigarette zu rauchen, was mir gut gefällt. Schnell habe ich auch einige andere Vorteile des Dampfens feststellen können. Einer davon ist, wenn ich bei diesem Mistwetter auf den Balkon eine Zigarette geraucht habe, dann habe ich sie ganz geraucht. Ich will ja nichts verschwenden, in dem ich nach ein paar Zügen eine dreiviertel Zigarette ungeraucht ausdrücke. Mit der E-Dampfe raus auf den Balkon, ein paar Züge inhaliert und wieder rein ins warme Büro.

Billiger ist dampfen sowieso. Drei Stangen Zigaretten pro Monat macht über 180 €, mit 50 ml Liquid komme ich weit mehr als einen Monat hin und das kostet nur 9,99. Da ich keinen Qualm mit Kondensat inhaliere sondern nur Dampf mit Geruch, ist mein röchelnder Auswurfhusten verschwunden. Das ist ein Umstand, den ich durchaus in verschiedenen Situation bedauere.

Vor einer Woche war ich bei meiner Lungenärztin und sie war von meinen Werten durchaus angetan. Von Asthmaplunder drei auf Asthmaplunder eins runter (innerhalb eines Jahres) ist hart, wenn man wie ich auf einen Behinderten-Ausweis mit Parken auf Behindertenparkplätzen spekuliert hat. Man kann eben nicht alles haben.

Ich habe noch sechseinhalb Schachteln Marlboro-Light im Regal liegen. Vielleicht verschenke ich die zu Weihnachten.

9 Antworten auf Ein Monat Nichtraucherin

  • Dieser Beitrag macht mir Lust darauf, die Zigarettenschachtel, die seit einer Woche blöd in der Ecke liegt, mal wieder in die Hand zu nehmen.
    Ach nee.
    Zu kalt.

    Ich bin ein schlechter Süchtiger.

    • Tu‘ ma‘ die Fluppe schnell wechqualm’n un‘ dann tu‘ ma‘ so’n e-dscheunt kauf’n tun. Da kann’se das Likörcken selbs‘ ansetz’n tun un‘ dafür kann’s dann ’n lecker Wodka oder ’n klasse Wachholder nehm’n. Ich sach dir, dass tut richtich gut reinfetz’n tun.

  • Gratuliere! Jetzt heißt es, nicht rückfällig zu werden!

  • Entweder richtige Kippen* oder garnicht … aber wenn man eh‘ schon Ladylight unterwegs war … 🙂

    *Zugegeben: Richtige Kippen wären hierzulande eher Rothhändle oder Reval.