Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Heute ist es genau acht Tage her, dass wir auf die Idee kamen, endlich einmal wieder nach Freiburg zu fahren. Das Wetter war schön und so freuten wir uns auf klasse Bilder aus dem Schwarzwald.

Wunderbarer blau-weißer Himmel über Kirschbaumwipfel

Ab Pforzheim war der Himmel grau, ab Karlsruhe regnete es Bindfäden, eine Besserung war nicht in Sicht. Wir beschlossen trotzdem weiter Richtung Freiburg zu fahren.

Wie sagte meine Annisekretärin so schön: „wir haben die Maria Vesperbild Regenschirme und den Schwarzwald müssen wir nicht fotografieren, wir können auch Kirchen fotografieren. Andreas hatte vor einiger Zeit die Kirche von Buchenbach gelobt, dann die Ohmenkapelle und die Kirche in Sankt Märgen“.

Sankt Blasius vor grauem Himmel

Kurz vor Freiburg hörte der Regen auf, der Himmel blieb aber grau. Unsere erste Station war der Friedhof in Haslach, dann ging es weiter zu MacDonalds. Kein Parkplatz. „Wir können beim Metzger in Sankt Märgen Würstchen und Brötchen kaufen“. Der Vorschlag meiner Freiburgsekretärin wurde einstimmig angenommen.

Der Altarraum von Sankt Blasius

Nächster Halt war die kleine Kirche in Buchenbach, St. Blasius. Andreas hatte nicht zuviel versprochen. Der Altarraum war ein Kleinod, einzig das Stehbüffet in der Mitte störte extrem, aber wir kennen auch wesentlich schlechter gemachte Campingtische.

Winter auf dem Ohmenberg

An der Ohmenkapelle kehrte der Winter zurück. Meine Freiburgsekretärin war gut gewappnet, selbst im Hochsommer trennt sie sich nur ungern von ihrem Wintermantel. Anders meine Annisekretärin. Im dünnen Sommerpullover („In Stuttgart waren es fast 20° und die Sonne schien“) lief sie dummtapfer bei gerade mal 3° herum.

Altarraum der Ohmenkapelle

Die Ohmenkapelle ist eine dem Apostel Judas Thaddäus geweihte Kapelle auf dem Ohmenberg, direkt neben St. Märgen. Die Kapelle ist zugleich auch zu Ehren der seligen Jungfrau Maria, ihres jungfräulichen Verlobten Josef, aller Heiligen Engel, aller Heiligen Büßer und der Heiligen vierzehn Nothelfer gebaut worden. Entsprechend prachtvoll ist sie eingerichtet.

Die Klosterkirche in Sankt Märgen im Herbst

Die Klosterkirche Mariä Himmelfahrt in St. Märgen ist ein absolutes barockes Schmuckkästlein. Leider wissen das auch schwätzende und fotografierende Touristen. Deshalb konnten wir recht wenig fotografieren, denn wir sind doch keine Touristen, sondern fast Einheimische. Irgendwann werden wir wieder nach Freiburg fahren und falls dann das Wetter wieder schlecht werden sollte, so können wir vielleicht in Mariä Himmelfahrt ohne Touristengewimmel fotografieren. Außerdem gibt es noch jede Menge anderer hübscher Kirchen im Südschwarzwald.

Barock wie er leibt und lebt

Die Rückfahrt nach Stuttgart verlief bis auf einen teueren Blechschadenunfall recht beschaulich.

Meine Annisekretärin kuriert im Übrigen immer noch ihre hartnäckige Erkältung aus.

4 Antworten auf Freiburgoktavtag

  • Schöne Bilder, schöner Bericht! Das war ein Blechschaden mindestens wert. Und eine Erkältung.

    Gute Besserung!

    • Tu‘ ich auch 100 pro mein’n. Mich hat die Bagasche nämlich nich‘ mitgenomm’n

    • Was ist? Warum hat mir vorher keiner gesagt, dass ich in den Winter reise? Dann hätte ich mich durchaus angemessen gekleidet. Mit dem Unfall war, zugegebenermaßen Mist.
      Danke für die Besserungswünsche und, Theo, kaufe Dir demnächst Deine Rollmopsgläser allein. Das dürfte schwierig werden, da Du überall Ladenverbot hast.

      • Du kann’s ma‘ für mich Morgen nach’e Messe von’nen MacDonald so’n lecker schlabberigen BigMäc mitbring’n tun.