Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Der Braunbär (Ursus arctos) ist eine Säugetierart aus der Familie der Bären (Ursidae). Er kommt in mehreren Unterarten, darunter Europäischer Braunbär (Ursus arctos arctos), Grizzlybär (Ursus arctos horribilis), Kodiakbär (Ursus arctos middendorffi) und Teddybär (Ursus arctos ludens), vor.

Auch ein Löwenzähnchen wird gerne mal genommen

Auch ein Löwenzähnchen wird gerne mal genommen

Braunbären sind Vegetarier. Meistens jedenfalls. Eigentlich sind Braunbären Allesfresser, die aber üblicherweise in erster Linie pflanzliche Nahrung zu sich nehmen.

Dass Braunbären zum Kannibalismus tendieren, ist üble Nachrede

Dass Braunbären zum Kannibalismus tendieren, ist üble Nachrede

So stehen Gräser, Kräuter, Schösslinge, Blüten, Wurzeln, Knollen, Nüsse und Pilze auf ihrem Speiseplan, im Sommer und Herbst machen Beeren einen wichtigen Bestandteil ihrer Nahrung aus. Auch Honig wird gefressen.

Braunbären fallen grundsätzlich nicht auf dumme Werbung herein

Braunbären fallen grundsätzlich nicht auf dumme Werbung herein

An fleischlicher Nahrung nehmen sie unter anderem Insekten und deren Larven, Vögel und deren Eier sowie Nagetiere, beispielsweise Erdhörnchen (wie Ziesel und Murmeltiere), Lemminge, Taschenratten und Wühlmäuse zu sich.

Braunbären sorgen fürsoglich dafür, dass Kumpels rechtzeitig zur Arbeit kommen

Braunbären sorgen fürsoglich dafür, dass Kumpels rechtzeitig zur Arbeit kommen

Mit Hilfe ihrer Krallen graben sie diese Beute aus deren Bauen. Insbesondere in den Rocky Mountains fressen sie auch größere Säugetiere wie Elche, Rentiere, Wapitis, Bisons, Weißwedelhirsche, Gabelböcke und Menschen.

Braunbären wissen immer gutes Essen zu schätzen

Braunbären wissen immer gutes Essen zu schätzen

Von diesen Tieren fallen ihnen allerdings kaum gesunde erwachsene Tiere zum Opfer, meist töten und fressen sie kranke oder alte Exemplare sowie Jungtiere.