Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Christkinds little helper

Vor zwei Tagen hat sich ein kleines Symbol in der Taskleiste eingenistet. Die Windowsflagge lockt „klick mich, klick mich“, was ich dann auch tat, als ich dieses Symbol endlich – vorhin – wahrnahm.

Mistrauisch beäugt! Die Win 10 Reservierung

„Kostenlos. Einfach. Problemlos“ wirbt Microsoft für eine Reservierung(!) zum Upgrade auf Windows 10. Microsoft scheint es mächtig eilig zu haben, möglichst viele Exemplare von Windows 10 für umsonst unter die Leute zu bringen.

Bluescreen mal anders

Warum eigentlich? Seit Februar habe ich die unterschiedlichen Veröffentlichungen der Windows 10 Testversionen in einem virtuellen PC installiert. Windows 10 sieht frisch aus, alle Programme, die ich probehalber installiert habe, laufen einwandfrei und ich kann nichts gravierend Negatives an dem Betriebssystem finden, anders als bei Windows 8.

Der Verkauf von Betriebssystemen und Office-Produkten war bisher die pekuniäre Grundlage für den Microsoftkonzern. Stutzig machte mich schon im Herbst letzten Jahres die Ankündigung, Microsoft wolle den Windows 8 Nachfolger für die Besitzer von Windows 7 und 8 als kostenloses Upgrade zur Verfügung stellen.

Holla! MS gräbt sich selbst das Wasser ab?

Seit Vorgestern scheint Microsoft der neuen „Umsonstphilosophie“ noch eins drauf zu setzen: Die Reservierung eines kostenlosen Upgrades. Sicher setzt Microsoft zu Recht auf den Raffgierfaktor seiner Betriebssystemnutzer: Haben, haben, haben! Neu! Neu! Neu! Geiiiiiiiiil!

Aber was soll das, so frage ich mich ein weiteres Mal. Will Microsoft ein weiteres Supportdesaster wie bei XP vermeiden?

Windows 10 fehlt zum Beispiel die MCE. Möchte Microsoft sich durch den Verkauf entsprechender Apps gesund stoßen? Und wozu diese ominöse Reservierung?

Keine Ahnung. Ich werde vermutlich in den nächsten 13 Monaten auf Windows 10 „upgraden“, ohne diese merkwürdige Reservierung in Anspruch zu nehmen. Vorher werde ich ein Image von Windows 7 erstellen, das ich bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit einspielen kann. Das habe ich auch bei Win 8 gemacht und bin gut damit gefahren.