Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Das Gemüse ist bissfest, jetzt kommt der Käse dazuUnter der Woche ist meine Annisekretärin Selbstversorgerin, d. h. sie bereitet ihr Mittagessen selbst zu und, in der Regel, isst es auf. Heute habe ich ihr den Auftrag gegeben, jeden Schritt der Zubereitung dokumentarisch als Foto festzuhalten. (Daraus ist nicht viel geworden)

Nachdem meine Annisekretärin gestern Pommes nature aß, wollte sie heute etwas anderes Essen, eben jene oben in der Überschrift erwähnte Nudelpfanne.

Das Rezept ist einfach, aber schmackhaft. Zuerst wird ein ca 5 cm langes Stück durchwachsener Bauchspeck in feine Streifen geschnitten, die scharf in der Pfanne fettfrei angebraten werden. Sobald der Speck leicht gebräunt ist, wird die Platte auf die niedrigste Garstufe herunter geregelt und der Speck schmurgeln gelassen.

Während der Speck gart, hat meine Annisekretärin Gemüse (3 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, eine zum Salat nicht mehr geeignete rote Paprika) geputzt und in kleine Stücke geschnitten. Heute kam als besonderer Clou kleingeschnittene Oliven und Schafskäse dazu.

Für den guten Geschmack kommen (standardmäßig, also immer) 3 – 4 Chilischoten, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken und 2 – 3 Wacholderbeeren in die Pfanne.

Dann kommt das geputzte Gemüse dazu, das mit 1 – 2 Teelöffeln klare Gemüsebrühe (das Pulver) überstreut wird. Ein paar mal wird der Pfanneninhalt gewendet und dann mit reichlich Olivenöl übergossen. Der Gemüseteil des Essens ist somit fast fertig und muss nur noch garen.

Jetzt wird das Wasser für die Nudel aufgesetzt, Spagetti haben ca 10 Min., die gedrehten Nudeln 5 Min. Garzeit.

Kurz bevor die Nudeln fertig sind, werden vom Nudelwasser 12 Löffel (für jeden Apostel einen) in die Gemüsepfanne geschöpft. Dann wird der in kleine Stücke geschnittene Käse darüber verteilt. Vorsichtig durchrühren und dann die Nudeln in die Pfanne geben.

Fertig! Heute mit 5 Minuten LockennudelnMit Salz abschmecken und auf einem Teller servieren. Leute die keine Überraschungen mögen, werden vorher Chilischoten, Lorbeerblatt etc. herausfischen, die risikobereiten werden sie natürlich in der Gemüsepfanne belassen und sich am scharfen Geschmack der Chilis berauschen.

Zum Schluss bleibt noch anzumerken: Wenn ich aus dem Esszimmer, wie gerade eben, ein vorwurfsvolles „es macht absolut keinen Spaß für dich zu kochen“ höre, dann weiß ich, dass meine Annisekretärin in alter Gewohnheit Tomatenketchup über ihr Essen gegossen hat, um den feine Geschmack zu zerstören.

2 Antworten auf Nudelpfanne, scharf, mit Schafskäse