Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Frühlingsidyll - ein munteres Bächlein, weiße und gelbe Buschwindröschen, BärlauchDie Open-Air Saison hat begonnen. Pünktlich mit den ersten sommerlichen Tagen lockt der Wald. Bäume tragen weder Prada noch Blätter. Die hohe Zeit der Frühblüher ist angebrochen.

Kulinarisch eröffnet der Bärlauch das Selbstversorgungsjahr.

Der Bärlauch (Allium ursinum) gehört zur Gattung Allium und somit verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Die vor allem in Wäldern verbreitete und häufig früh im Jahr austreibende Pflanzenart ist ein geschätztes Wildgemüse und wird vielfach gesammelt.

Bärlauch wird auch Knoblauchspinat, wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch, Ramsen oder Waldherre genannt.

Die Planze ist eigentlich leicht zu bestimmenDer Bärlauch ist eine Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze. In der Volksmedizin wird der Bärlauch heute bei Magen-Darmstörungen eingesetzt (Pupsfördernd).

Die Pflanze ist vollständig essbar, genutzt werden aber vorwiegend die Blätter als Gewürz, für Dip-Saucen, Kräuterbutter und Pesto oder ganz allgemein als Gemüse in der Küche. Im Frühjahr kann Bärlauch auch den Schnittlauch oder das Zwiebelkraut ersetzen.

Bärlauchblätter waschen, feinhacken und auf das Rührei streuen ist gut. Nicht mit erhitzen, da der Bärlauch seinen Geschmack verändert.

Bärlauch - Symphonie in grun und GeruchDer Geschmack von Bärlauch ist feiner als von Knoblauch. Die After-Dinner Wirkung ist aber um den Faktor eine Millionen stärker. Die Bärlauchfahne garantiert Einsamkeit, die in voll besetzten Bussen durchaus wünschenswert ist. (Außer man wird aus dem Bus geworfen)

Beim Sammeln kann Bärlauch mit Maiglöckchen, den im Frühjahr austreibenden Blättern der Herbstzeitlosen oder den meist ungefleckten Blättern jüngerer Pflanzen des Gefleckten Aronstabs verwechselt.
Diese drei Pflanzen sind äußerst giftig, die Vergiftungen können tödlich sein.

2 Antworten auf Bärlauch, die Kunst in voll besetzten öffentlichen Verkehrsmitteln Freiraum zu haben

  • Das duftet wunderbar aromatisch, wenn man durch einen Laubwald geht, in dem Bärlauch wächst. 😛 Allerdings -- das muss ich zugeben -- wenn jemand eine größere Portion Bärlauch gegessen hat, riecht es fast widerlich. 😳