Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Hochsommer II: Schwitzen kehrt zurück!

So kam es, dass St. Albert voll besetzt war, mehr als sonst beim sonntäglichen Hochamt. Es lag etwas ganz besonderes in der Luft, die nahende Ankunft unseres Herrn warf ihre Schatten voraus. Ein Gewusel und Geraune lag in der Luft, bildete den Backgroundsound der Feier des Messopfers.

Rose

Beide Beichtstühle waren während der Messfeier besetzt, der Andrang reuiger Sünder war groß.

Die CKJ hatte zur Erbauung Zwischentöne eingebaut, die Orgel brauste wohl getreten zu adventlichen Liedern.

Doch dann der Auszug. Stille erst, dann begann leise „Maria durch ein Dornwald ging“ von der Gemeinde ohne instrumentale Begleitung gesungen, dann machtvoll lauter werdend, um in jubelndem Kyrieeleis zu enden. Wer braucht hierzu schon Organisten?

Leider gibt es nur eine sehr schöne Aufnahme der Wiener Sängerknaben zu „Maria durch ein Dornwald ging“ und die habe ich zu aller Erbauung vorige Tage gespielt.

Aber keine Panik: Nächstes Jahr Advent gibt es ein Wiederhören mit den Wienern.

Hier eine Aufnahme des Bregenzer Kammerchor:

5 Antworten auf Wer braucht schon Organisten?

  • Organisten braucht man nur, wenn ein schlechter Chor übertönt werden muss!

  • Das muss sich gut angehört haben, als in der vollbesetzten Kirche dieses schöne Lied von allen laut mitgesungen wird.

  • Solange hier ein schauerliches* Youtube-Video nach dem anderen von „Maria durch ein Dornwald ging“ rumgezeigt wird, mache ich mir um die Notwendigkeit meiner Zunft wenig Sorgen … Und ich will lieber nicht wissen, wie „schön“ das in Stuttgart gewesen sein könnte, wenn man diese Variante da oben schön findet … 😈

    * Hier: Angesichts der Bearbeitung zu rasch im Tempo -- man achte nur mal auf diverse abgehackelte Endsilben …