Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Damals
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

 Im Februar bereitet sich die Natur ganz langsam auf den Frühling vor

Bauer Häberle (hinten rechts) ist zu recht erzürnt

Den Teufel reinlegen, Teil 1

Es raschelte im nahegelegenen Maisfeld. Dann ertönte eine laute und befehlende Stimme: „Ja, was isch noh hir los? Wer senn den ihr? Verschwinded soford vo moim Land, hajo!“ Ein grimmig aussehender Bär kam auf Theo zugeschossen: „Momend, Bürschle, Di kenn i doch, hajo, so isch des! Trausch Di no hierhr, gell?“

Theo schrumpfte sichtlich in sich zusammen. „Bauer Häberle“, flüsterte er ganz leise, „der hat mir gerade noch gefehlt“.

„Ond was senn ihr für a Pagg? Euch kenn i nedd!“

Knuddel war jetzt doch ein wenig entrüstet: „Pack? Wir sind die Elchgang. Die gefährliche Elchgang und kein Pack!“

„„Ha no! Ihr seid mid dem kloina Deifl zsamme, des schbrichd nedd für eich!“, dabei zeigte Bauer Häberle verächtlich auf Theo.

„Der? Ach, der. Der gehört nicht zu uns. Der ist nur mitgekommen!“, antwortete Knuddel, „eigentlich ist er nur Handgepäck für eine geheime Mission!“

„So, hajo, so isch des! Da wisset ihr also gar nedd, was des für a Kerle isch, gell? Ein ganz Bleder isch des.“

Theo zappelte sichtlich verlegen von einem Bein aufs andere: „Knuddel, wir müssen los. Unsere Mission wartet.“ Um die Dringlichkeit zu verdeutlichen, beging er einen riesigen Fehler, er beendete seinen Satz mit: „Zackzack!“

Hätte Anni Freiburgbärin von Huflattich „Zackzack“ gesagt, so wäre Knuddels Gedanke gewesen: „Anni hat etwas dringend zu Erledigendes. Das hat Hand und Fuß, dass mache ich mal besser sofort.“ Da aber diesmal das „Zackzack“ von Theo kam, auf den er doch eine heimliche Wut hatte, reagierte Knuddel entsprechend unwirsch und sprach zu Bauer Häberle: „Erzähl doch etwas über diesen dummen Kerl. Wir sind sehr gespannt.“

Bauer Häberle räusperte sich und dann begann er zu reden. Am Anfang etwas stockend, doch dann immer flüssiger: „Eins Tags heddde i moin Aggr beschdelld …“

„Halt, warte einen Augenblick, Murlile.“ Wie aus dem Nichts heraus waren Anni Freiburgbärin von Huflattich und Jenny aufgetaucht.

„Was will denn die?“, dachte Knuddel verärgert und laut fragte er: „Was gefällt Dir denn schon wieder nicht an meinem Drehbuch und meiner Regiearbeit, Anni?“.

„Gut das Du da bist“, meldete sich Theo, der sich zwischenzeitlich hinter einer Regenschirmente versteckt hatte, „Murlile erzählt von einer tatsächlichen Begebenheit mit mir anstelle einer Erfundenen, das gildet nicht!“

„Los, Murlile, erzähle endlich weiter“, meldete sich nun auch Anton zu Wort, der insgesamt nicht viel mitbekam.

Fortsetzung folgt