Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Damals
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

 Im Februar bereitet sich die Natur ganz langsam auf den Frühling vor

Hilfe für die gequälte Männerseele

Hilfe für die gequälte Männerseele

Der genderterroristisch glattgebügelte Mann ist die trübe deutsche Realität. Der normale deutsche Mann ist betulich trutschig uni-sexistisch. Der Feminismus hat ganze zerstörerische Arbeit geleistet; an Salafisten trauen sich die Emanzen offensichtlich nicht ran.

Eigentlich sieht es in ganz Europa für den Mann düster aus. Eigentlich. Aber es besteht Hoffnung. Ausgerechnet im multikulturellen Einheitslila der Niederlande keimt Hoffnung für den Mann. Zwei Friseure, zu aller Überraschung nicht schwul, bieten dem verschütt gegangenen Restmann Balsam für die Seele an.

Bierchen zischen, dicke Zigarre paffen. Nicht vor, sondern im Friseursalon.

Leen und Bertus führen in Rotterdam die wahrscheinlich männlichste Frisörstube Europas, den Schorem-Barbershop. Zutritt für Frauen strengstens verboten. Gut so. (Ich muss ja nicht überall meine Nase reinstecken … obwohl …)

Die Haarmode folgt den aktuellen Trends der 20iger bis 50iger Jahre, also ohrenfrei geschnitten. Langhaarige gehören in die Rubrik Frauen: „Solche Kunden bedienen wir nicht.“

Schorem Barbers Documentary – Extended Version

Hier geht es zum ausführlichen Artikel über dieses Männerparadies

6 Antworten auf Männer aufgepasst! Es gibt Hoffnung

  • Grandios! Bei einem vergleichbaren Barbier, wenn auch in einer bodenständig-hinterwäldlerischeren Variante war ich mal in den USA. Hier muss ich inzwischen mit UnisexfriseurInnen vorlieb nehmen. Vom letzten Besuch bin ich immer noch (blutig) gezeichnet. Zur doppelten Buße habe ich der kratzbürstigen Friseuse -- ansonsten sah sie eigentlich äußerst lieblich aus -- ein extra fettes Trinkgeld gegeben.

    Erinnert mich daran, dass ich meine Männlichkeit ja auch nochmal unter Beweis stellen wollte. Demnächst mehr …

    • Wir, also ich, unterstützen jedewede (außer anzügliche) Art von Männlichkeit und freuen uns auf entsprechende Beweise.
      „Männliche Männer braucht das Land“, oder wie es eine Emanzenschrapnelle vor 30 Jahren trötete.

  • Hach nä -- ein Silberstreif am Horizont -- dass ich das noch erleben darf (*tränchenzerdrück*) 😛

    • Ich finde das auch richtig klasse. Morgens schicke ich Männe, weil er sowieso nur dumm rumquatscht zum Frisör, und mittags habe ich dann in aller Ruhe Schweinbraten (Niedertemperatur gegart) mit Klößen und Sahnesauerkraut gekocht.