Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Damals
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

 Im Februar bereitet sich die Natur ganz langsam auf den Frühling vor

Der böhmische Komponist Antonín Leopold Dvořák verbindet in seinem Werk Einflüsse von Klassik und Romantik mit Elementen der Volksmusik.

Ungarisches Wildschwein

Ungarisches Wildschwein wird durchaus immer wieder gerne als Zwischenmahlzeit gegessen.

Zu seinen Hauptwerken gehören u. a. die sechzehn slawischen Tänze.

Die Instrumentalstücke entstanden 1878 und 1886 und wurden in zwei Bänden als Opus 46 und Opus 72 veröffentlicht. Dvořáks Kompositionen bedienen sich charakteristischer rhythmischer Muster von böhmischen und mährischen Volkstänzen sowie derer benachbarter Länder. Sie sind aber dennoch völlig eigenständige Schöpfungen des Komponisten.

Slawischer Tanz, Opus 46, Nr. 8 in g-Moll, Presto (Furiant).

Live-Aufnahme des Hochschulorchesters Flensburg unter der Leitung von Dr. Theo Saye. 3.2.2011 im Audimax der Universität Flensburg.