Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Christkinds little helper

Die Teigzubereitung auf moderne Art.Heute ist Freitag. Abstinenztag, das heißt, kein Fleisch von warmblütigen Tieren essen und stolz darauf sein, zur Katholischen Kirche zu gehören.

Jeden Freitag Fisch (kein warmblütiges Tier) essen muss nicht sein. Es darf auch ruhig einmal eine leckere Süßspeise sein, die das Mittagessen allein bestreitet.

Eine sehr schöne Abstinenz- und Fastenspeise ist der Kaiserschmarren. Lecker, süß, sättigend.

Hier ist das Rezept für 2 Personen, also für meine Annisekretärin.

Zutaten:

60 Gramm Mehl
125 Milliliter Milch
2 Eier
Vanillezucker (für Gourmet Ansprüche auch schon mal das Mark einer Vanilleschote)
1 Esslöffel Butter
1 Teelöffel Zucker (nur nicht so knickrig, es darf auch ein Esslöffel sein)
Ein paar Spritzer Rumaroma (außerhalb der Fastenzeit darf’s auch ein Esslöffel richtiger Rum sein)
1 paar Spritzer Zitronenaroma oder abgeriebene Zitronenschale unbehandelte Zitrone
1 Prise Salz

Und so wird es gemacht:

Die Eier trennen. Das Eiklar mit einem Esslöffel Zucker und einer Prise Salz zu festem Eischnee schlagen.

Die beiden Eigelb mit dem Mehl, der Milch, Vanillezucker, Zucker, Butter und den Aromen zu einem glatten Teig verrühren.

Vorsichtig den Eischnee unterrühren und … der Teig ist fertig.

Jetzt in einer Pfanne, am besten eignet sich eine beschichtete, Butter erhitzen. Achtung! auf kleinster Flamme.
Gut macht es sich, jetzt noch einen Löffel Zucker in die Butter zu streuen und leicht kandieren zu lassen.

Ganz ohne Wiener Schnitzel: Ich und mein Kaiserschmarren

Ganz ohne Wiener Schnitzel: Ich und mein Kaiserschmarren

Der Teig wird zur Gänze in die Pfanne gegossen und die Masse kann einige Minuten stocken. Dann mit einem Pfannenheber die Teigmasse in der Mitte trennen und die Hälften wenden. Wenn der Teig fest geworden ist, kann er mit dem Pfannenheber in mundgroße Stücke gerissen werden. Leicht bräunen von allen Seiten.

Voila! Fertig ist der Schmarren.

Den Kaiserschmarren auf einem Teller servieren. Nach belieben mit Puderzucker oder Zimtpulver bestreuen und essen.

Meine Annisekretärin geht jetzt in die Küche und bereitet ihr Mittagessen vor. Dabei soll sie einige Fotos schießen, die wir dann mit dem Rezept veröffentlichen. So, los geht’s.

4 Antworten auf Kaiserschmarren – ein leckeres Mittagessen