Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Selbst schuld

Anmut oder Grazie bezeichnet eine Form des Schönen. Seit Schiller, so Wikipedia, wird Anmut üblicherweise als freie Bewegung in Schönheit, der unwillkürliche Ausdruck einer Harmonie zwischen Sinnlichem und Geistigem bezeichnet.

Grazie mit leichten Fehlern

Die göttliche gratia ist die Einheit von Gnade und Schönheit, in der Gnade sub lege bestätigt sich sub gratia die Schönheit der Schöpfung.

Castiglione (1478–1529): „Anmut kann nicht gelernt werden.“

Das mag stimmen, es gilt aber auch: „Anmut kann perfektioniert werden in dem zum Beispiel das Schwanenjunge vor dem Fotoshooting seinen Schnabel putzt“

2 Antworten auf Anmut oder Grazie

  • Bitte nicht den Schnabel putzen!!! Grüne Blattschnitzel fein auf die Schabelspitze gestreut ist trendig , der letzte Schrei. Das trägt das feine Schwanenfräulein heut zu Tage. 😀

    • Tatsache? Ich habe die neue En Vogue noch nicht gelesen, aber wenn das so ist, dann ist alles in Ordnung.