Mit der Bestie auf DU
Neu!
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Januar, klirrende Kälte. Da ist es gut, sich warm anzuziehen.

zukunft-verantwortung-lernen-kein-bildungsplan-2015-unter-der-ideologie-des-regenbogens_1386755089_thumb1-150x140In den nächsten Tagen erwarten die Veranstalter der Petition eine Rückmeldung durch den Petitionsausschuss. Der hat am vergangenen Montag mitgeteilt, dass das Kultusministerium jetzt Stellung zu unserer eingereichten Petition genommen hat. Über den Ausgang wird voraussichtlich bei der nächsten Sitzung des Petitionsausschusses am 9. April entschieden.

Aber noch mehr beschäftigt die Intitiatoren in diesen Tagen: Das unnachsichtige Verhalten der Landesregierung zum Beispiel. Sowohl Kultusminister Andreas Stoch, als auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann halten an ihren Plänen fest. Dazu lesen Sie in diesem Newsletter unsere Einschätzung. Außerdem stellen wir Ihnen eine Studie vor, die wir veröffentlicht haben. Die Studie zeigt auf: „Sexuelle Vielfalt schadet der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen“.

Herb enttäuscht ist man von Ministerpräsident Kretschmann. „Es scheint kein Einlenken auf der Seite von Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu geben – er hält an seinem Kurs unbeirrt fest.“

Sehr deutlich wird kritisiert, dass Kultusminister Andreas Stoch (SPD) trotz der öffentlichen Proteste keine Dialogbereitschaft und eine Auseinandersetzung an den Forderungen der Petition zeigt. Im Gegenteil: Bei einer Podiumsdiskussion der TAZ in Esslingen Ende März sagte er, dass er den Bildungsplan im Sinne der LSBTTI-Gruppen durchsetzen wolle. Das Thema sei ihm wichtiger als noch vor ein paar Monaten. Es solle an einer prominenten Stelle im Bildungsplan in allen Schulklassen umgesetzt werden: „Lehrer und Schüler sollen nicht mehr links und rechts dran vorbei wedeln können“.

Die Neuigkeiten von den Initiatoren der Petition zum Bildungsplan 2015 zeigen ganz eindeutig: Die grün-rote Regierung will die Homosexualisierung mit aller Gewalt durchdrücken.

Deshalb hilft nur eines: Massiv Widerstand leisten. Morgen auf dem Demo!

Kundgebung und Demonstration

Für das Elternrecht auf Erziehung, gegen die Frühsexualisierung

Treffpunkt: Stuttgart Marktplatz
am Samstag, den 5. April 2014 15.00 Uhr,
Anmeldung unter: Anmeldung-Demo@familien-schutz.de