Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Widerlich!FreieWelt berichtete gestern und heute über die Demonstranten für den Bildungsplan 2015 der grün-roten Landesregierung. Gestern wie heute ist eine Pädophilengruppe namens „Krumme 13“ oder „K13“ genannt worden, die auf ihrer Homepage zur Teilnahme an der Demonstration für den Bildungsplan aufriefen.

Wie kommt es, dass eine Gruppe, die sich zum Missbrauch von Kindern bekennt, öffentlich agieren und im Internet ihr schändliches Tun verbreiten kann?
Wikipedia klärt auf, dass die pädophilen Gruppe „Krumme 13“, 1993 von Pädophilen gegründet, aber nicht mehr existiere. Wikipedia berichtet:
„Die Öffentlichkeitsarbeit der K13 stieß auf zunehmende Proteste, besonders nachdem der Hildesheimer Onlinejournalist Radovin Zips zu Protesten aufgerufen und die Zeitschrift Der Spiegel im Dezember 2001 über die K13 berichtet hatte. Die Kritiker warfen deren Mitgliedern vor, den sexuellen Missbrauch von Kindern zu verharmlosen und damit Straftaten an Kindern, die ohnehin häufig unangezeigt blieben, zu begünstigen. Pädosexualität sei keine „Kinderliebe“, sondern verletze die Menschenwürde des Kindes.“

Im gleichen Artikel schreibt Wikipedia das ein verurteilter Kinderschänder seit wenigstens Juni 2013 ein Internetportal für Pädophile betreibt. Vermutlich die im FreieWelt Artikel angesprochene „Krumme 13“ Webseite.

In was für einem Land leben wir eigentlich?

Kinderschänder dürfen öffentlich für ihr abartiges Treiben werben und nichts geschieht.

Die kanadischen Behörden haben 2011 eine Liste mit Namen von Kinderpornokonsumenten den deutschen Ermittlungsbehörden übergeben, darunter der Name des Bundestagsabgeordneten Edathy und nichts passiert. Im Gegenteil. Die spd wird vom Bundesinnenminister zwei Jahre später gewarnt und so kann Edathy in aller Ruhe Beweise vernichten und sich ins Ausland absetzen. Stand der Dinge? Offensichtlich im Sande verlaufen.

Die grünen, ganz besonders die heruntergekommene grüne Jugend, fordern ungeniert Sex mit Kindern, Ströbele will den Inzest legalisieren. Was passiert? Nichts! Die grünen kehren fleißig ihre pädophile Vergangenheit unter den Teppich und keinen interessiert’s.

Die Frühsexualisierung bis in Kita und Kindergarten ist schon weit fortgeschritten. Sexkoffer und pornografisches „Aufklärungsmaterial“ werden im Namen der „Bildung“ an Kinder verteilt. Was passiert? Eltern, die sich dagegen wehren, kommen in den Knast!

In Baden-Würtemberg sollen Kinder im Zuge des Bildungsplan 2015 auf „sexuelle Vielfalt“ getrimmt werden. Eltern die sich dagegen wehren werden verleumdet und fertiggemacht. Die volle Breitseite übler Hetze, von hinterwäldlerisch bis „homophob“, wird auf die Gegner der Frühsexualisierung und Homosexualisierung abgeschossen.

Die, die am meisten von der Sexualisierung profitieren, die Kinderschänder, dürfen weiter in aller Öffentlichkeit ihr heimtückisches Lied vom einvernehmlichen Sex mit Kindern pfeifen. Dabei gehen in seltener Eintracht Sexualforschung, Sexualpädagogik und Psychiatrie in Deutschland einhellig davon aus, dass zwischen Erwachsenen und Kindern keine einvernehmlichen Sexualkontakte möglich sind, weil das Macht- und Kompetenzgefälle zwischen ihnen diese nicht zulässt.

Deutschland mir graut vor dir. Wie sagte gestern der Vorsitzende der AfD, Lucke: „Im Bundestag interessiert sich niemand für Kinder. Außer Herrn Edathy“

Selbst der Diözesanrat des Erzbistums Freiburg hat sein Votum für den Bildungsplan abgegeben. Kein Wunder. Kretschmann ist Mitglied und das ganze Erzbistum ist unter Zollitsch heruntergwirtschaftet.

Welche verheerenden Folgen der Missbrauch von Kindern hat, weiß die Seite Schotterblume zu berichten. Schotterblume hat sich im übrigen mehrfach gegen die Pädophilen der „Krumme 13“ durchgesetzt.