Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Christkinds little helper

Die Frucht des Aronstabs stinkt nicht mehr. Sie sieht aber auch nicht schön aus und genießbar ist sie schon gar nichtDas milde Wetter macht es möglich. Die Natur erwacht früher als gedacht. Frühblüher sprießen überall aus dem Boden, eine bunte Pracht breitet sich immer mehr aus.

Morgens, kurz vor Sonnenaufgang, erfreut ein Vogelkonzert die Herzen der Menschen. Alles eitel Sonnenschein, der Winter ist vorbei.

Eitel Sonnenschein? Betrachte ich meine Sekretärinnen, so komme ich zu diesem Schluss. Aber, und das ist der springende Punkt, Menschen haben eine eingeschränkte, sehr selektive Wahrnehmung. Was schön ist, wird wahrgenommen, was schlecht ist, wird ignoriert. Bis es nicht mehr geht.

„Bah, was stinkt das hier?“ Ja, was hier so stinkt, das ist ein Aronstab. Der Aronstab hat eine ganz perfide Vermehrungsstrategie entwickelt. Sie stinkt nach Aas um Fliegen anzulocken. Hat man als Spaziergänger endlich den Aasgeruch aus der Nase, kommt eine Knoblauchattacke stärksten Kalibers. Bärlauch macht den Waldausflug zu einem unvergessenen Erlebnis.

Man kann es drehen und wenden wie man will, eines ist gewiss: Die Natur stinkt! Sie duftet nicht nur nach Rose, Waldmeister oder Maiglöckchen, nein Aas und Fäulnis sind die überwiegenden Gerüche, die produziert werden. Liebstöckels Maggigeruch übertüncht zugegebener Maßen vieles.

Die Schüler in Baden-Würtemberg werden bald schon nicht mehr wissen, wo der Gestank in der Natur herkommt, denn die grün-rote Regierung wird im Zuge der demagogischen Bildungsrevolution den Biounterricht streichen. Ich berichtete darüber.

Doch nicht nur die Pflanzenwelt stinkt. Auch die Tierwelt produziert widerliche Gerüche, wer an einem bewohnten Fuchsbau vorbei kommt, weiß, wovon ich rede.

Gestern bin ich auf ein Tondokument gestoßen, das genau diesen olfaktorischen Missstand beschreibt. Ein mir bis dato völlig unbekannter Tierfreund hat sein Leid auf Kassette gesprochen und der Nachwelt damit wertvolle Informationen hinterlassen. Mehr noch: Die Fakten dieses seltenen, wertvollen Tondokuments können Leben retten. Deshalb veröffentliche ich es jetzt:

Der kleine Tierfreund – Dietmar Wischmeyer – Tiere waschen sich nicht