Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Christkinds little helper

jubelt welt online in dicken fetten Lettern, um dann Papst Franziskus zu zitieren: „Wenn eine homosexuelle Person guten Willen hat und Gott sucht, dann bin ich keiner, der sie verurteilt.“

Der Papst wiederhole nur die Lehre der Katholischen Kirche, ergänzt welt online dann selbst. Die Katholische Kirche hat immer den Sünder geliebt und die Sünde gehasst. Nichts Neues also.

Leider vergisst der Papst immer, die entsprechenden Passagen aus dem Katechismus zu zitieren. Das muss er auch nicht, denn dafür sind seine vielen kleinen Helferlein da.

Hier also der entsprechende Lehrsatz aus dem Katechismus:

42. Lehrsatz:
Die 4 himmelschreienden Sünden
1. Der vorsätzliche Totschlag (Mord)
2. Die widernatürliche Unzucht
3. Die Unterdrückung der Armen und Hilflosen
4. Die Vorenthaltung des gerechten Lohnes

Zur widernatürlichen Unzucht gehören Homosexualität, Pädophilie und andere schwere sexuelle Verirrungen. Werden die Sünden bereut und gebeichtet. Es gibt keinen Grund diese Person, die gesündigt hat, zu verurteilen.

Das gilt nicht erst nach dem zweiten Vaticanum, das war schon immer die Lehre der Katholischen Kirche. Es ist schon seltsam, welche Selbstverständlichkeiten von der Linkspresse bejubelt werden.

Quellen:
welt.de,Papst will Homosexuelle mit Barmherzigkeit begleiten

Katechismus der katholischen Lehre des hl. P. Pius X.