Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Neu!
Leckerer
Richtig lecker
Damals
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

 Im Februar bereitet sich die Natur ganz langsam auf den Frühling vor

Zum Altare Gottes will ich tretenSeit zwei Monaten wird alle vierzehn Tage gebeten, 20 Minuten länger in der Kirche zu bleiben. Der Grund: Christenlehre.

Pater Ramm stellt die Riten der Heiligen Messe vor. Warum hält der Messdiener bei der Wandlung das Gewand des Priesters? Warum sind die Kirchen (zumindest die alten Kirchen) geostet? Welche Bewandtnis hat es, dass das Evangeliar während der Verkündigung nach Norden zeigt?

„Stellen Sie sich vor, Sie sehen eine schöne bunte Wiese. Betrachten Sie diese Wiese als Bild für das Heilige Messopfer. Die bunte Wiese kann ein schöner Eindruck bleiben, aber wenn Sie die einzelnen Pflanzen betrachten und genauer untersuchen, dann wird Ihnen erst begreiflich, wie die Schönheit der Wiese wirkt.“

Erst wenn man begreift, wie die einzelnen Riten ineinander greifen, welche tiefe Bedeutung sie für die ganze Messe haben, dann wird der Glanz den die Heilige Messe ausstrahlt erst vollkommen.

Kaum jemand verlässt nach dem Ende der Messe die Kirche. Pater Ramm macht seine Sache sehr gut, erklärt mit einer gehörigen Portion Humor, welche tiefe Bedeutung den einzelnen Riten innewohnt.

Das Berühren des priesterlichen Gewandes während der Wandlung erinnert an die kranke Frau in Kapharnaum: „Und siehe, eine Frau, die seit zwölf Jahren an Blutfluss litt, trat von rückwärts hinzu und berührte den Saum seines Kleides; denn sie sagte sich: ‚Wenn ich nur sein Kleid berühre, werde ich wieder gesund’“.

Vieles wusste ich noch von früher, aus meiner Volksschulzeit. Die Kirchen sind nach Osten gebaut, weil von dort unser Herr Jesus Christus bei seiner Wiederkehr kommen wird. Im Osten geht die Sonne auf, das Symbol Christi. Im Norden ist die Dunkelheit, die Worte des Evangeliums werden in die Dunkelheit, das Heidentum, verkündet, auf das auch dort die Dunkelheit weicht.

„Das heute die Kirchen nicht mehr nach Osten ausgerichtet sind, ist kein Problem. Da, wo der Altar ist, ist Osten.“ Originalton Pater Ramm.

Als begleitendes Buch empfiehlt Pater Ramm „Zum Altare Gottes will ich treten – Die Messe in ihren Riten erklärt“ von Pater Martin Ramm FSSP, hier zu bestellen.

Kurzinfo: Pater Martin Ramm FSSP ist der ältere Bruder „unseres“ Paters Michael Ramm FSSP.