Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Rosenkranzkönigin

Anni Freiburgbärin von HuflattichSeit einiger Zeit besitze ich ein Kindle. Die Billigversion für nichts. Eine Kindle-App für den PC. Meine Bibliothek an Klassikern für umsonst wächst ständig. „Reineke Fuchs“? Gekauft. 0,00 €. Dantes „Göttliche Komödie“. Klar. Die Höllenfahrt habe ich gerade beendet. Es kann nur besser werden.

Einfacher geht’s nicht. Klassiker für lau aussuchen und kaufen. 1-Click. Das mir Amazon mit der Einrichtung der Kindle-App gleichzeitig die Bezahlweise geändert hat, dass habe ich heute mitbekommen.

Gestern habe ich wieder von großen Dingen, die ich mir kaufen möchte, geträumt. Die Adobe Creative Suite 6 Master Collection. In den Einkaufswagen.

Zur Erklärung: Dinge die ich gerne haben möchte, könnte ich auf den Wunschzettel bei Amazon stellen. Leider wird mein Wunschzettel von google veröffentlicht. Obwohl ich bei Amazon meinen Wunschzettel so eingestellt habe, dass niemand außer mir den Wunschzettel lesen kann. Was soll’s. Der Einkaufswagen tut es auch.

Zurück zur Master Collection. Sie kostet als Vollversion nur 3 883,76 €. Ich brauch zwar nur ein günsteres Update, aber wenn schon träumen, dann richtig.

Wenn ich schon die Master Collection, die vollständig 64-bittig ist, Kaufträume, dann sollte ich mir auch einen entsprechenden neuen PC zulegen. Grafikworkstations gibt es bei Amazon nicht. Also nach einem Highend-PC gucken. Fündig geworden bin ich bei diesem Gerät: Lenovo IdeaCentre K430 Desktop-PC (Intel Core i7 3770, 3,4GHz, 16GB RAM, 64GB SSD, 2TB HDD, NVIDIA GTX 660, DVD, Win 8)

16 GB RAM ist schon was. Windows 8 stört mich, aber da ich gerade in Kauflaune bin, kaufe ich Windows 7 pro für 69,00 € und werfe es in den Einkaufswagen.

Einen neuen Monitor brauche ich auch ganz dringend. Diesmal einen richtig feinen für die Bildbearbeitung und Videoproduktion. Fündig bin ich sofort geworden. Ich weiß ja, wonach ich suchen muss: Eizo CG275W-BK. Schlappe 2 203,99 € für einen 27’’ Monitor. Na und? Rein in den Einkaufswagen.

Dann war kurz vor Mitternacht. Ab ins Bett.

Heute Morgen, den virtuellen Kaufrausch von gestern vergessen (Merke! Kaufräusche, besonders virtuelle, machen keinen Kater) gehe ich frisch ans Werk.

Färber schwarz brauche ich. 3 Stück. Preis etwas über 16 €. Gut. Ab 20 € versendet Amazon versandfrei, also habe ich „Licence to kill“ gekauft. 6,69. Damit spare ich ca. 4 € Versand. Zur Kasse gehen geklickt. Mich kurz gewundert, dass ich nicht die Kaufübersicht zu Gesicht bekam, dann einen Artikel geschrieben.

Vorhin habe ich nach Emails geschaut. Nur die Bestellbestätigung von Amazon war dabei. 23 € ungefähr, dachte ich. Jaaaaaaaa! Denkste.

Über 7000 € für Färber und James Bond? Nein! Mein virtueller Kaufrausch wird mit versandt. Na ja. Stornieren geht nicht mehr. Was soll’s. Dann muss ich DHL abpassen und die Annahme für den Hightechtraum verweigern.

Porto zahlt Amazon. Irgendwie muss ja die Binnennachfrage angekurbelt werden. Auch wenn es nur über die Portokasse geht.