Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Damals
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

 Im Februar bereitet sich die Natur ganz langsam auf den Frühling vor

Fromm! BuchempfehlungKaufen wollte ich mir das Buch schon lange. Mittlerweile sind drei Jahre vergangen und gekauft habe ich es immer noch nicht. Dafür habe ich es geschenkt bekommen. „Fromm!“ von Elisabeth von Thurn und Taxis. 28 vorzügliche Miniaturen eines ausgeprägten katholischen Selbstbewusstseins machen einfach Freude.

Beichten? Den Knoten im Bauch habe ich auch, und es sind immer die peinlichsten Sünden, die wieder und wieder gebeichtet werden.

Freitags fleischfreies Essen auf Ibiza im Restaurant bestellen? Geht. Aber nicht ohne Hindernisse und auch nicht ohne für ein Mitglied einer obskuren Sekte gehalten zu werden. Die Prinzessin erklärt mit Bravour das Freitagsgebot.

Wir essen freitags kein Fleisch,

1) weil Jesus aus Liebe zu uns am Karfreitag gestorben ist

2) und um zu bekennen, dass wir katholisch sind.

Der Körper spielt im Katholizismus eine enorm wichtige Rolle. Wichtig deshalb, in einer angemessenen Haltung Gott im Gebet die Ehre zu erweisen. Knien, andächtig die Hände falten und beten. Eine Binsenweisheit für Katholiken. Sollte man meinen. Dem ist aber nicht so.

Elisabeth von Thurn und Taxis stellt Riten, die sie als Kind gemacht hat, weil man es so macht, in ein neues Licht. Als junge Erwachsene hat sie erkannt, das mehr als Gewohnheit hinter diesen Riten steckt.

Das leistet sie ohne Einschränkung. Nicht in tiefschürfenden Reflexionen, sondern im alltäglichen Mut, sich zu seinem Glauben zu bekennen. Volkstümlich und angenehm lesbar schildert sie, wie aus kindlich stereotypen Handlungen Werte für Erwachsene entstehen, die Stolz machen, katholisch zu sein.

Schade, dass ich erst jetzt dieses vergnüglich lehrreiche Buch zu lesen bekommen habe. Bekennen, dass sie katholisch ist, das hat Elisabeth von Thurn und Taxis mit diesem Buch erfolgreich gemacht.

Das Vorwort stammt von Georg Kardinal Ratzinger, das Nachwort vom Prälat Wilhelm Imkamp. Meine Empfehlung: Kaufen, Lesen und sich an 192 humorvolle Seiten erwachsen gewordener Volksfrömmigkeit erfreuen.

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten

Verlag: Fe-Medienverlag; Auflage: 2 (September 2009)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3939684619

ISBN-13: 978-3939684619

Zu bestellen bei gnadentipp.de