Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Selbst schuld

Anni Freiburgbärin von HuflattichSeit meinem Namenstag habe ich sie. Die Bibel der Bibeln, die Allioli Bibel. Eine Bibelübersetzung auf der Grundlage der Vulgata unter Berücksichtigung hebräischer und griechischer Texte. Die Allioli Bibel war die erste deutschsprachige Übersetzung, die die päpstliche Druckerlaubnis erhielt.

Der Übersetzer Joseph Franz von Allioli, 1793 in Sulzbach geboren, 1873 in Augsburg gestorben, wurde 1816 in Regensburg zum Priester geweiht, war ab 1824 ordentlicher Professor der orientalische Sprachen, der Exegese und der biblischen Archäologie. 1838 wurde er Propst des Domkapitels in Augsburg.

Zwischen 1830 und 1834 erschien die Allioli Bibel in sechs Bänden. August Arndt revidierte sie 1899, Eleonore Beck und Gabriele Miller 1965. Seit ungefähr 1850 bis Mitte des 20. Jahrhunderts war die Bibel die verbreitetste katholische Bibelübersetzung im deutschen Sprachraum, wurde dann von der Einheitsübersetzung abgelöst.

Schwer und wuchtig liegt das neue Testament in der Hand. Schwarzes Kunstleder, edles dünnes Papier. Rechte Seite Latein, links die deutsche Übersetzung in Frakturschrift. Das ist erst gewöhnungsbedürftig, aber schnell ist man wieder vertraut mit den Buchstaben. Der umfangreiche Erklärungsapparat ist vom Feinsten. Das Verständnis des lateinischen Vulgatatextes fällt mit solcher Hilfe leicht.

Die Allioli Bibel empfahl sich durch eine besondere päpstliche Druckerlaubnis und erfreute sich der Gutheißung fast aller deutschsprachigen Bischöfe. Die Übersetzung wurde durch den Jesuiten Augustin Arndt behutsam in Text und Kommentar aktualisiert. Die Allioli Bibel ist etwas ganz besonderes. 2010 hat der Sarto Verlag ein Reprint der letzten Auflage von 1916 – 1920 neu verlegt.

Die Allioli Bibel regt zum Bibelvergleich an. Demnächst werde ich Textvergleiche durchführen. Grundlage werden die Jerusalemer Bibel (seit 1990 nur noch die Einheitsübersetzung), die Benedikt Bibel (also die Herderübersetzung, früher Grundlage der Jerusalemer Bibel), die originale Pattloch Bibel (Bibelübersetzung von Vinzenz Hamp, Meinrad Stenzel und Josef Kürzinger) und natürlich die Allioli Bibel sein.