Mit der Bestie auf DU
Hauptmenü
Lecker
Lecker!
Leckerer
Richtig lecker
Leckerstest
MHHM! Schweinekotelett! Am leckersten
Links

Hochsommer II: Schwitzen kehrt zurück!

GeschichtsstudiumNatürlich meine ich nicht die Politik. Da ist es eine unausgesprochene, nie gebrochene Regel. Ich habe folgende Überschrift im Sinn: Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich!

Als ich das Märchen vor 150 Jahren zum ersten Mal gelesen hatte, war ich ganz aufgeregt. Ich hatte schon so viel vom eisernen Heinrich gehört. Endlich hielt ich eine verlässliche Quelle in den Händen, die Aufklärung versprach.

Also habe ich mich in die Geschichte vertieft, und je weiter ich gekommen bin, desto unruhiger wurde ich. Von einem seltsamen Frosch war die Rede, von einer mäklerisch dummen Prinzessin.

Die Handlung des Märchens konnte ich nur als dumm bezeichnen und das mache ich auch heute noch.

Und dann, im letzten Absatz: Der eiserne Heinrich tritt auf. Aber nicht als strahlender Held in weiß glänzender Ritterrüstung. Der war noch nicht einmal in einer Konservendose eingewickelt. Er hat die Kutsche gelenkt. Nicht das ich etwas gegen Kutscher, Taxifahrer oder ähnliche Berufe habe.

Aber wenn der eiserne Heinrich so bombastisch im Titel des Märchen angekündigt wird und noch nicht einmal ein weißer Ritter ist, dann ist das so, als ob Frau Ipsi sagt, nie mit den Linken und weil sie nicht Königin werden kann, dann eben doch mit den Linken schmusen möchte.

Ich habe mir vor 150 Jahren geschworen, wenn ich einmal Theaterstücke aufführe, dann wird in jedem meiner Stücke eine jämmerliche Gestalt in rostiger Rüstung vorkommen und nur sagen dürfen: „Ich bin der eiserne Hein…“ um dann von den jeweiligen Dialogpartnern zur nächsten Schmiede, Autowerkstatt, Heimwerkershop oder sonst wohin geschickt zu werden.

Das habe ich damals versprochen und so habe ich das in meinen beiden ersten Theaterstücken gemacht. Das kann in meinen Büchern überprüft werden. ( rechts auf dieser Seite, klicken, kaufen).

In meinem neuen Projekt wird der eiserne Heinrich vorkommen. Nicht am Ende sondern sofort im ersten Satz (nach der Überschrift): Die Überschrift:

Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich oder als Prinzessin Anni Theofrosch an die Wand klatschte

Der erste (Ab)Satz: Und um das von vornherein klar zu stellen: Der eiserne Heinrich kommt in dieser Geschichte nur in der Überschrift vor. Und sonst nicht. NIE! Und jetzt geht es los. So! Im Gegensatz zu einer möchtegern Königin aus Hessen halte ich was ich verspreche.